Dortmunder (16) mit Machete am Hauptbahnhof unterwegs

Volontär
Diese rund 44 Zentimeter lange Machete hat die Bundespolizei bei einem Jugendlichen am Dortmunder Hauptbahnhof entdeckt.
Diese rund 44 Zentimeter lange Machete hat die Bundespolizei bei einem Jugendlichen am Dortmunder Hauptbahnhof entdeckt. © Bundespolizei
Lesezeit

Die Bundespolizei hat am Mittwoch (27.7.) einen Jugendlichen am Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert. Bei der Kontrolle des 16-Jährigen entdeckten die Einsatzkräfte dann eine äußert gefährliche Waffe, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

Gegen 14 Uhr seien die Einsatzkräfte im Hauptbahnhof unterwegs gewesen. Dabei fiel ihnen ein junger Mann auf, der reflexartig die Laufrichtung wechselte, als er die Beamten erblickte, heißt es. Daraufhin hielten die Einsatzkräfte den Dortmunder an und kontrollierten ihn.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Der junge Mann habe dann während der Befragung zugegeben, dass er eine Machete bei sich trage. Daraufhin stellten die Bundespolizisten das Buschmesser mit einer Klingenlänge von rund 44 Zentimetern sicher – und führten den Jugendlichen zur Wache, heißt es.

Einen Grund, weshalb er die Machete bei sich hatte, habe er nicht nennen wollen. Die Einsatzkräfte informierten die Erziehungsberechtigten. Mit ihrem Einverständnis habe der 16-Jährige den direkten Heimweg antreten können. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.