Pilz-Kosmetik, Pflanzen-3D-Drucker: MS Wissenschaft legt im Hafen an

Ausstellungsschiff

Wissenschaft zum Anfassen bietet die MS Wissenschaft - ein Binnenschiff, das auf Tour durch deutsche Häfen geht. Jetzt macht es auch wieder in Dortmund Station. Mit einem aktuellen Thema.

Dortmund

, 05.08.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die MS Wissenschaft hat schon mehrfach im Dortmunder Hafen Station gemacht - wie hier 2014.

Die MS Wissenschaft hat schon mehrfach im Dortmunder Hafen Station gemacht - wie hier 2014. © Dieter Menne (A)

Upcycling, Vertical und Urban Farming sind aktuelle Stichworte zu umweltgerechtem Wirtschaften. Das Thema Bioökonomie - also die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen ist in diesem Jahr Thema an Bord der MS Wissenschaft.

Das Ausstellungsschiff, das im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung über Deutschlands Flüsse und Kanäle tourt, macht vom 6. bis 8. August wieder im Dortmunder Hafen fest. Exponate aus Wissenschaft und Forschung laden zum Entdecken, Ausprobieren und Mitmachen ein.

Bioökonomie ist Ausstellungsthema

Bei Bioökonomie geht es um Mikroorganismen und Rohstoffkreisläufe, um neue Wirkstoffe aus der Natur, Lebensmittel der Zukunft und um politische und gesellschaftliche Fragen etwa zur Lösung des Welt-Ernährungsproblems.

Aus Pilzen lassen sich beispielsweise Reinigungsmittel, Kosmetik und Medikamente herstellen. Und Insekten können neben Invitro-Fleisch als Proteinquelle dienen.

Jetzt lesen

Die rund 30 Mitmach-Exponate im Frachtraum der MS Wissenschaft zeigen, wie eine Wirtschaft auf Grundlage von erneuerbaren Rohstoffen aussehen kann. Zu sehen ist so, welche Möglichkeiten Algen, Pilze und viele andere Naturstoffe bieten. Besucher können beim 3D-Druck aus pflanzenbasiertem Kunststoff dabei sein und neue Nahrungsmittel wie Insekten, Algen und Lupinen kennenlernen.

Vier Tage im Stadthafen

Die MS Wissenschaft legt am Donnerstag (6.8.) um 13 Uhr im Dortmunder Stadthafen unterhalb des Alten Hafenamtes an. Die Ausstellung ist an diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet, an den folgenden Tagen bis Sonntag (9.8.) jeweils von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Natürlich spielt in diesem Jahr beim Besuch der MS Wissenschaft auch die Corona-Pandemie eine Rolle. Deshalb wird die Ausstellung täglich von 13.30 bis 14.30 Uhr grundgereinigt und ist so lange geschlossen. Beim Besuch der Ausstellung an Bord gelten die gängigen Verhaltensregeln wie Maske tragen und Abstand halten.

Leitsystem für Besucher

Die Zahl der Besucherinnen und Besucher, die sich gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten dürfen, wird begrenzt. Trotzdem kann man die MS Wissenschaft spontan besuchen. Ein Besuchsleitsystem am Eingang regelt die zulässige Anzahl der Personen an Bord. Eventuell kann es so zu Wartezeiten kommen.

Anmeldungen sind nicht möglich. Um möglichst vielen Gästen einen Ausstellungsbesuch zu ermöglichen, ist der Aufenthalt an Bord auf 75 Minuten beschränkt.

Infos gibt es im Internet unter ms-wissenschaft.de/ausstellung/tour-2020/dortmund/

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Azubis von Thyssenkrupp
Türklinke aus Dortmund reinigt sich selbst - Erfindung ein Corona-Hit?