Dortmund meldet größten Corona-Anstieg seit Anfang April

Tägliche Fallzahlen

Die Stadt Dortmund hat am Samstag den höchsten Anstieg an neuen Corona-Fällen seit fast drei Monaten gemeldet. So viele bestätigte Neuerkrankungen an einem Tag gab es zuletzt Anfang April.

Dortmund

, 27.06.2020, 18:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Passanten mit Masken auf dem Westenhellweg

Zwei Passanten mit Masken auf dem Westenhellweg © Stephan Schütze (Archivbild)

Seit Anfang Juni gibt es einen Trend bei den Corona-Neuerkrankungen, und es ist kein guter: Seitdem steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder beständig.

22 positive Corona-Tests vermeldete die Stadt Dortmund am Samstag (27.6.) in ihrem täglichen Corona-Update - keiner von ihnen steht im Zusammenhang mit den bisher bekanntgewordenen Fällen in Einrichtungen wie Krankenhäusern, Seniorenheimen oder Schulen, betonte die Stadt auf Twitter.

Mehr bestätigte Neuerkrankungen an einem Tag gab es laut Daten der Stadt zuletzt am 7. April. Damals waren es 58 Neuinfizierte - bis heute mit weitem Abstand der höchste Tageswert, der seit dem ersten Auftreten des neuartigen Coronavirus in Dortmund verzeichnet wurde.

Insgesamt gab es - diesen Rekord inklusive - nur sechs Tage, an denen mehr neue Corona-Fälle in Dortmund gemeldet wurden.

Damit nähert sich die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle in Dortmund der 1000er-Grenze: Bisher haben sich 963 Dortmunder nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. 816 Patienten und Patientinnen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

Jetzt lesen

Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patienten und -Patientinnen stationär behandelt, sechs von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen.

Die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 gestorbenen Dortmunder liegt nach Angaben der Stadt unverändert bei 7.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Club kündigt Ende an
Daddy Blatzheim: Hier stirbt ein halbes Jahrhundert Dortmunder Ausgeh-Kultur