Dortmund beteiligt sich an weltweiter Klima-Aktion und versinkt in der Dunkelheit

Klimaschutz

Es wird dunkel am Wochenende: Weltweit schalten Menschen im Rahmen der sogenannten „Earth Hour“ die Lichter aus. Auch die Stadt Dortmund nimmt an der Klima-Aktion teil.

Dortmund

von Nick Kaspers

, 25.03.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Earth Hour in Dortmund.

Dortmund leuchtet nachts meistens hell auf. Bei der Aktion „Earth Hour“ werden die Lichter für eine Stunde ausgeschaltet. © Roland Gorecki

Sydney machte 2007 den Anfang: Für eine Stunde wurden in der ganzen Stadt die Lichter komplett ausgeschaltet. Eine sonst hell erleuchtete Metropole verdunkelte sich zeitweise. Der Anlass war damals die erstmalige Aktion „Earth Hour“ - also Stunde der Erde - der Umweltschutzorganisation WWF. Seit 2011 beteiligt sich auch Dortmund an der Aktion.

Das Anliegen der Earth Hour ist es, ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Menschen, Städte und Unternehmen schalten für eine Stunde die Lichter aus. Dabei soll insbesondere auf eine nachhaltige Energienutzung aufmerksam gemacht werden.

Aktion in Dortmund unter dem Motto „Klima ist Heimspiel“

In diesem Jahr wird es am Samstag (28.3.) zwischen 20.30 und 21.30 Uhr dunkel. Das Team Klimaschutz und Klimaanpassung des Umweltamtes der Stadt organisiert die Aktion in Dortmund gemeinsam mit DEW21. Earth Hour wird in Dortmund unter dem Motto „Klima ist Heimspiel“ veranstaltet.

Pünktlich sollen am Samstag die Lichter am Friedensplatz sowie die Beleuchtung der Reinoldi-, Propstei- und Petri-Kirche erlöschen. Auch das DEW21-Hauptverwaltungsgebäude soll unbeleuchtet bleiben.

Durch das Coronavirus verzichtet die Stadt auf begleitende Veranstaltungen. Wer sich dennoch an der Aktion beteiligen möchte, kann zuhause das Licht ausschalten und den Klimaschutzappell online unter #Earthhour teilen.

Lesen Sie jetzt