DJ-Picknick und BVB-Heimspiel: An den Westfalenhallen wird es am Samstag voll

Summersounds

Das DJ-Picknick macht am Samstag erneut Station auf der Wiese an den Westfalenhallen. Zeitgleich startet der BVB im Signal-Iduna-Park in die neue Bundesligasaison. Es könnte voll werden.

Dortmund, Mitte

, 14.08.2019 / Lesedauer: 3 min
DJ-Picknick und BVB-Heimspiel: An den Westfalenhallen wird es am Samstag voll

Zum vorletzten Mal in diesem Sommer gibt es am Samstag DJ-Picknick. Die Wiese an den Westfalenhallen ist zum zweiten Mal Veranstaltungsort. © Sebastian Mazo

Die Termine und Orte für die Summersounds DJ-Picknicks 2019 wurden bereits Anfang des Jahres festgelegt. Dass Nummer sechs am kommenden Samstag (17. August) auf der Wiese an den Westfalenhallen nun mit dem Bundesligastart – und ausgerechnet mit einem BVB-Heimspiel (15.30 Uhr) – zusammenfällt, konnten die Veranstalter nicht ahnen.

Voll werde es rund um die Westfalenhallen wohl werden, aber nicht problematisch, sagt Martin Juhls vom Kulturservice-Ruhr. „Das haben wir schon gehabt“, sagt der Programmgestalter. Ob BVB-Spiel, Konzert, große Messe oder das Lichterfest im Westfalenpark – nie habe ein benachbartes Event der Stimmung beim DJ-Picknick einen Abbruch getan.

Jetzt lesen

Auch die Dortmunder Polizei sieht dem Samstag gelassen entgegen. Die Partie gegen den FC Augsburg sei als sogenanntes Grünspiel – also ein Spiel ohne besonderes Risiko – eingestuft. Und: „Dass es parallel weitere Veranstaltungen gibt, sind wir gewohnt“, sagt ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Es gebe im Vorfeld zunächst keine Besonderheiten zu beachten, auch wenn man damit rechnen dürfe, dass es rund um die Westfalenhallen zu Verkehrsstörungen kommt.

„Die Fußballfans, die zum Stadion beim DJ-Picknick vorbeilaufen, gehen erfahrungsgemäß ihren Weg und kommen höchstens nach Spielende auf ein Bierchen vorbei“, sagt Martin Juhls. Mit einem größeren Andrang als sonst, rechne er nicht.

DJ Supermarkt macht Halt in Dortmund

Zu den Besuchern beim DJ-Picknick in der Grünoase zwischen U-Bahnstation Westfalenhallen und Signal-Iduna-Hochhaus gesellt sich ein besonderer Gast aus der Hauptstadt: DJ Supermarkt. Der Berliner tourt mit der Party-Reihe „Too Slow To Disco“ durch die Welt und zieht seine Zuhörer in einen Strudel aus 80er-Jahre-Synth. So soll es auch bei seinem Halt in Dortmund sein. „Das wird spitzenmäßig“, verspricht Martin Juhls und schwärmt von elektrischen Beats mit Retrotouch.

Mit dabei ist am Samstag auch der DJ und Produzent Hade aus Köln, der zusammen mit DJ Hodini die Clubreihe „Time To:“ im Kölner Gewölbe veranstaltet. Für tanzbare Sets will nicht zuletzt das Dortmunder DJ-Duo Disco Colada sorgen. Bei diesem vorletzten DJ-Picknick für 2019 wird außerdem die Funsportart Disc Golf angeboten. Dabei müssen die Spieler in einem Parcours mit Frisbeescheiben spezielle Fangkörbe treffen.

Das Wetter für Dortmund sieht in der Vorschau für Samstag ganz gut aus: Kein Regen, nicht zu heiß. Die Prognose sagt Temperaturen bis zu 25 Grad voraus, auch wenn sich die Sonne bei bedecktem Himmel kaum durchsetzen wird.

Das DJ-Picknick läuft von 14 bis 22 Uhr. Der Eintritt ist frei. Wie gewohnt gibt es an mehreren Streetfood-Ständen Snacks und Getränke.

DJ-Picknick an sieben Samstage im Sommer

Die Summersounds DJ-Picknicks ziehen bereits im elften Jahr durch die Parks und Grünanlagen der Stadt und sorgen für Urlaubsstimmung direkt vor der Haustür. Seit dem 6. Juli bietet die "Umsonst & Draußen"-Reihe an insgesamt sieben Samstagen ein abwechslungsreiches Musik-Programm von Electronic Beats, House, Hip Hop und Rap bis hin zu Soul, Funk, Reggae und Urban Beats.

Nach dem DJ-Picknick an der Westfalenhalle gibt es in diesem Jahr nur noch ein weiteres: Am 24. August auf dem Grünkeil im Schatten des alten Hochofens auf Phoenix West.

Lesen Sie jetzt
Terminübersicht 2019

Summersounds DJ-Picknicks sorgen für Festivalstimmung in den Parks - Hier sind alle Termine

Festivalstimmung direkt vor der Haustür: Die Summersounds DJ-Picknicks ziehen im Juli und August wieder durch die Dortmunder Parks und Grünanlagen. Hier sind die Termine. Von Christin Mols

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Junge Straßenmusikerin

Abiturientin Raphaela (19) will über 2000 Euro auf dem Westenhellweg verdienen

Hellweger Anzeiger „Alles wird schlimmer“-Debatte

Warum sich die Dortmunder trotz weniger Verbrechen immer weniger sicher fühlen

Meistgelesen