Diese musikalischen Klinikums-Mitarbeiter unterhalten gerade nicht nur Patienten

Youtube-Video

Schon über 25.000 Mal wurde das Weihnachtsvideo des Klinikum Dortmund auf Youtube aufgerufen. Ärzte, Pfleger und Verwaltungsmitarbeiter performen darin lippensynchron zu „Hallelujah“.

Dortmund

21.12.2018, 12:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese musikalischen Klinikums-Mitarbeiter unterhalten gerade nicht nur Patienten

© Video-Standbild: Klinikum Dortmund

Schunkelndes OP-Personal, tanzende Pfleger und singende Ärzte sind im Youtube-Video des Klinikum Dortmund zu sehen, das sich momentan zu einem kleinen Youtube-Hit entwickelt. Das Video soll ein etwas anderer Weihnachtsgruß an Patienten und Kollegen sein. Am Mittwoch (19.12.) wurde es hochgeladen, schon innerhalb von zwei Tagen haben sich über 25.000 Menschen die tanzenden Krankenhaus-Mitarbeiter angesehen.

Mitarbeiter singen lippensychron zu Playback-Aufnahme

In dem Video präsentieren die „Klinikum Dortmund allstars“ Leonard Cohens Klassiker Hallelujah. Dahinter verbergen sich Mitarbeiter aus sämtlichen Berufsgruppen, die am Klinikum vertreten sind: Pfleger, Ärzte, Verwaltungsmitarbeiter und auch der Klinikdirektor. Eingesungen wurde das Lied vom Dortmunder Quartett „vierkommafünf“ – also nicht wirklich vom Personal des Klinikums. Dadurch sollen alle Mitarbeiter mitmachen können, „unabhängig vom tatsächlichen Gesangstalent“, sagt Marc Raschke, Pressesprecher des Klinikums

Es sei nicht schwierig gewesen, die Mitarbeiter für den ungewöhnlichen Weihnachtsgruß zu begeistern. In dem fertigen Video sind Mitarbeiter aus dem ganzen Haus zu sehen. Das sei ihm wichtig gewesen, erklärt Raschke.

Auch „Hallelujah“ wurde aus diesem Grund ausgewählt: der Klassiker ist weltweit bekannt und nicht speziell christlich oder durch Weihnachten geprägt. So werde keiner der aus 50 bis 60 Nationen stammenden Mitarbeiter ausgeschlossen, so Raschke.

Positive Reaktionen auf die Weihnachtsgrüße

Die Reaktionen auf die Videobotschaft sind bisher durchweg positiv. Schon über 25.000 Mal wurde das Video auf Youtube aufgerufen, in den Kommentaren zeigen die Menschen sich begeistert. Auch von vielen Krankenhäusern in benachbarten Städten habe er schon Mails erhalten, erzählt Marc Raschke. Vielen Menschen macht das Video zu Weihnachten so eine Freude.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Serie: Legendäre Dortmunder Bands
Too Strong und die „Silo Nation“: Wie Dortmund den deutschen Hip-Hop nach vorne brachte
Meistgelesen