Nichts geht: Sportwelt-Prokurist Sebastian Makowka vor der Ladesäule am Freibad Volkspark. © RN
E-Mobilität

Strom zu teuer: Dortmunder Badbetreiber schaltet Ladesäulen für E-Autos ab

Poker zwischen der Sportwelt und DEW: Der Dortmunder Badbetreiber hat seine E-Ladesäulen an den städtischen Hallenbädern wegen deutlich gestiegener Stromkosten abgeschaltet. DEW hält dagegen.

Förderung und Ausbau der Elektromobilität stehen in Dortmund eigentlich weit oben auf der Tagesordnung. Um so überraschter reagierte der Fahrer eines E-Autos, als er seinen Wagen an einer der beiden Ladestationen am Freibad Volkspark aufstromen wollte. Er musste sich eine andere Station suchen: Die am Volkspark waren abgeschaltet.

Alle zehn Säulen außer Betrieb

DEW muss selber teuer einkaufen

Kein variabler Tarif möglich?

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.