„Das große Krabbeln“ bei GNTM: Julia schwächelt beim Skorpion-Shooting

dzGermany‘s Next Topmodel

Bei Germany’s Next Topmodel hadert Julia P. mit fiesem Ungeziefer – dann auch noch mit dem Laufsteg, bei dem Wackler vorprogrammiert sind. Stolpert die Dortmunderin aus der Sendung?

von Paula Protzen

Dortmund

, 06.03.2020, 11:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Germany‘s Next Topmodel-Zuschauer wissen: Kein Mädchen, das sich bei der Show anmeldet, ist bereits ein Topmodel. Böse Zungen würden behaupten, dass sie es auch danach nicht sind – Heidi Klums Verwunderung, dass ihre Mädchen nicht laufen wie Victoria‘s Secret Models, wirkt nach 15 Staffeln entsprechend gekünstelt. Nach sechs Folgen Laufsteg-Verzweiflung macht sie endlich Nägel mit Köpfen: Ein Trainer muss her!

Von Julias Präsenz auf dem Laufsteg waren die Gastjuroren bisher sehr angetan, diesmal kann sie nicht so recht punkten. „Es sieht eigentlich gut aus, aber sie braucht einfach ein bisschen mehr Elan.“

„Das große Krabbeln“ ist Programm

Einige Mädchen hatten schon mit den Pferden beim Nacktshooting ihre Probleme. Diesmal geht es um ein ganz anderes Kaliber: Spinnen und Insekten! Lucy, die erste Kandidatin, bekommt direkt eine Vogelspinne ins Gesicht gesetzt, die sie während des gesamten Shootings nicht vergessen kann...

Ganz aufs Thema abgestimmt ist auch das Kleid: Der Stoff erinnert an Spinnenweben, und eng wie ein Kokon ist es auch. So eng, dass Julia sich kaum noch selbst bewegen kann – wie eine Königin auf ihrem Sonnenwagen wird sie zum Photoset gefahren. „Kriege ich auch eine Spinne?“, fragt sie dort begeistert, als sie ihre Vorgängerin sieht. Angst? Fehlanzeige. „Auch wenn im Klassenzimmer eine Spinne ist, dann tue ich sie halt weg. Das sind auch nur Lebewesen.“

Statt der Spinne gibt es für Julia einen Skorpion. Germany‘s Next Topmodel ist kein Wunschkonzert! „Der sieht auch richtig gefährlich aus“, scherzt Heidi. Julia ist das nicht geheuer: „Ich will hier nicht sterben!“. Lebensgefährlich sei der Skorpion nicht, beruhigt ein Experte sie.

„Als der Skorpion einmal drauf war, fand‘ ich den eigentlich ganz gut“: Julia P. beim Fotoshooting.

„Als der Skorpion einmal drauf war, fand‘ ich den eigentlich ganz gut“: Julia P. beim Fotoshooting. © ProSieben/Lado Alexi

Kurze Zeit später sitzt ein Skorpion in ihren blonden Haaren, und Julia muss ihre Angst herunterschlucken. Aber Julia wäre nicht Julia, würde sie sich nicht schnell mit der Situation arrangieren: „Den Drang wegzulaufen hatte ich nicht. Als der Skorpion einmal drauf war, fand‘ ich den eigentlich ganz gut.“

Doch Mut reicht nicht. „Der Gesichtsausdruck wirkt so unkonzentriert, schläfrig irgendwie. Heute bist du nicht so hundert Prozent da“, sagt Heidi. Julia ist ratlos: „Das war so eine schlechte Woche. Irgendetwas stimmt diese Woche einfach nicht!“

Julia muss beim Catwalk überzeugen

Auf dem Laufsteg tragen die Mädchen diesmal eine Kollektion von Peter Dundas – Julia ist begeistert. „Ich find die Kleider so schön, so viele Farben, aber auch so viele Muster!“ Ausgerechnet sie bekommt ein pechschwarzes Offshoulder-Kleid ab – ohne jeglichen Farbtupfer.

Jetzt lesen

Der Laufsteg ist eine Herausforderung für sich: Bei Untergrund aus Popcorn, Glasscherben und Kies könnten die Mädchen Allradantrieb besser gebrauchen als ihre filigranen High Heels. Stürze vorprogrammiert!

Julia meistert die Strecke sehr bedacht. „Ich wollte mich freuen, und es hat auch Spaß gemacht. Aber ich habe mich so sehr konzentriert, nicht auszurutschen und gut zu laufen, dass ich mein Gesicht vollkommen vergessen habe.“ Das entgeht auch Heidi und Peter Dundas nicht – traurig wirkt die Dortmunderin auf sie, während sie ihr Programm abspult.

Julia P. hatte ihre Probleme auf dem Laufsteg.

Julia P. hatte ihre Probleme auf dem Laufsteg. © ProSieben/Sven Doornkaat


„Mir ging es diese Woche nicht so gut. Ich hatte nie wirkliche Motivation“, verrät Julia hinter den Kulissen. „Aber ich will nicht raus, ich will auf jeden Fall noch hierbleiben!“

Dass mit dem „Küken“ etwas nicht stimmt, merkt auch Heidi: „Du hattest so ein riesiges Selbstvertrauen. Wo ist das hingepufft?“ Julia versichert: „Es ist noch da. Es ist noch da!“ Heidi bohrt weiter, versucht, Julia zu motivieren. „Was immer du machen musst: Setz es ein. Nächste Woche gebe ich dir nochmal die Chance dazu!“

Ob Julia diese nutzt, zeigt sich nächste Woche. Folge 7 von „Germany‘s Next Topmodel 2020“ läuft am Donnerstag, 12. März, ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Glosse: Wenn Sie Günna fragen...
Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die Mitmenschen wieder aufmuntern