Wegen Corona: DSW kürzt doch nicht die Fahrpläne – Busse und Bahnen fahren wie gewohnt

Coronavirus

Die DSW hat ihre Entscheidung vom Donnerstag, die Fahrpläne drastisch zu kürzen, bereits am Freitag revidiert. Busse und Bahnen fahren zum großen Teil weiter wie gewohnt.

Dortmund

, 19.03.2020, 11:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Deutlich ausgedünnt werden die Fahrpläne von Bussen und Bahnen in Dortmund.

Deutlich ausgedünnt werden die Fahrpläne von Bussen und Bahnen in Dortmund. © Dieter Menne

Update 20.3:

Nach heftiger Kritik am Donnerstag hat DSW21 am Freitag (20.3.) reagiert: Busse und Bahnen fahren in Dortmund weiter wie gewohnt. An einen Verkehrs-Stopp zu Randzeiten ist nicht mehr gedacht. Aber ein Bus fährt nicht mehr:

Jetzt lesen

Ursprungsmeldung vom 19.3., 11.53 Uhr

Schulen und die meisten Geschäfte haben geschlossen, viele Arbeitnehmer arbeiten von zuhause aus statt im Büro. Das hat nun auch Konsequenzen für den öffentlichen Nahverkehr. Wie zuvor schon in anderen Städten kündigt DSW21 als Verkehrsunternehmen nun einen reduzierten Fahrplan in Dortmund an.

Ab Montag (23.3.) fahren Busse und Bahnen nach dem Sonntagsfahrplan - allerdings mit früherem Betriebsbeginn um 5.30 Uhr und Betriebsende gegen 20.30 Uhr, teilt DSW21 mit. Das hat vor allem abends drastische Folgen. Denn dann fahren im gesamten Stadtgebiet keine Busse und Bahnen mehr.

Fahrten im Sonntags-Takt

Auch tagsüber gibt es Konsequenzen: Für die Stadtbahnen bedeutet der Sonderfahrplan, dass alle acht Linien zwischen etwa 5.30 Uhr morgens und etwa 20.30 Uhr im 15-Minuten-Takt statt im sonst üblichen 10-Minuten-Takt fahren. Damit es mehr Platz in den Fahrzeugen gibt, um Abstand zu halten, werden dabei größere Bahnen oder Zweiwagen-Züge eingesetzt.

Die Buslinien fahren ebenfalls zwischen etwa 5.30 Uhr morgens und 20.30 Uhr abends nach einem Fahrplan wie er sonst an einem Sonntagnachmittag gilt. Auf den meisten Linien bedeutet das einen 30-Minuten-Takt.

Auch hier will DSW21 möglichst große Gelenkbusse einsetzen, um Fahrgästen mehr Platz in den Fahrzeugen zu bieten.

Nachtexpress und Flughafen-Busse fallen ganz aus

Der Nachtexpress entfällt ganz, das gilt auch für die Wochenenden.

Die Gewerbegebiete in Ellinghausen mit dem Ikea-Lager, die Westfalenhütte mit den Logistikzentren u.a. von Amazon und Decathlon und der Indupark werden – wie sonntags – auch nicht direkt angefahren. „Für den Bereich Logistikpark Westfalenhütte finden zurzeit Abstimmungen statt, um weiterhin zu den Schichtwechseln Busverbindungen anbieten zu können“, teilt DSW21 mit.

Gar nicht mehr im Einsatz sind auch die Anrufsammel-Taxis (AST) sowie die Buslinien zum Dortmunder Flughafen - also der Airport (Airport-Express vom Hauptbahnhof, das Airport-Shuttle vom Bahnhof Holzwickede und die Buslinie 490).

Kurzfristige Anpassungen

Man folge mit den Fahrplan-Anpassungen den Vorgaben der Behörden sowie den Empfehlungen der ÖPNV-Branche, erklärt DSW21. Alle Maßnahmen würden, wenn nötig, so kurzfristig wie möglich angepasst. „Die Gesundheit aller Beteiligten – Mitarbeitenden wie Fahrgästen – steht dabei an erster Stelle“, heißt es in der Mitteilung.

„Auch für uns bedeutet Corona mit seinen Folgen eine Ausnahmesituation. Wir müssen deshalb um Ihr Verständnis bitten“, erklärt DSW-Betriebsleiter Dr. Heinz-Josef Pohlmann. „Wir werden Erfahrungen sammeln und unser Angebot weiter anpassen. Wir werden auf einzelne Einrichtungen zugehen und Lösungen finden. Wir lernen täglich dazu, insofern sind wir auch in dieser Situation für Hinweise und Rückmeldungen unserer Fahrgäste dankbar.“

Infos im Internet

Aktuelle Informationen zum Angebot und zu allen Maßnahmen sowie Fahrplanauskünfte gibt es im Internet unter finden Sie auf www.bus-und-bahn.de (bub.mobi). Weil es um einen Sonderfahrplan geht, gibt es Angaben zu den genauen Fahrten nur im Web sowie in der DSW21-App und nicht im gedruckten Fahrplanbuch oder den Aushängen an den Stationen.

Die Kunden-Center von DSW21 an der Petrikirche, am Bahnhof Hörde und in Castrop-Rauxel sowie der Infopunkt in der Kampstraße sind bis auf Weiteres geschlossen. Telefonische Infos gibt es unter Tel. 0231/955-3385, für Abonennten unter (0231) 955-2555, abo@dsw21.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus und Kirchen
Oster-Gottesdienste und mehr: Dortmunds Kirchen mit breitem Online-Angebot