Das Testzentrum der Stadt Dortmund an der Bornstraße kommt in der Omikron-Welle an seine Grenzen - das bestätigt der Leiter des Gesundheitsamts. © Schaper/Schütze, Grafik Ruhland
Omikron-Welle

Corona-Teststelle kommt an ihre Grenzen – „Können wir nicht mehr sicherstellen“

Rund 2000 Menschen wollen sich in Dortmund täglich auf Corona testen lassen, schätzt das Gesundheitsamt. Die Stadt könne das allein nicht sicherstellen. Das sei aber auch nicht ihre Aufgabe.

Vor dem Corona-Testzentrum an der Bornstraße haben sich in den vergangenen Tagen immer wieder lange Schlagen von Fußgängern und Autos gebildet. Die Stadtverwaltung bietet dort PCR-Tests an, der Reinoldus Rettungsdienst Schnelltests. Doch die Teststelle kommt an ihre Grenzen.

Personal wenn lieber im Gesundheitsamt einsetzen

Wohl Bedarf für 2000 Tests am Tag

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.