Dr. Sabine Wagner, Sprecherin der Dortmunder Zahnärzte, sieht eine Bereitschaft ihrer Kollegen gegeben, Corona-Schutzimpfungen anzubieten. Aber es gibt Hürden, die das bisher verhindern. © Oliver Schaper
Coronaschutzimpfung

Corona-Impfung beim Zahnarzt? Das sagt Dortmunder Zahnärztin dazu

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat in Aussicht gestellt, dass in Zahnarztpraxen bald Corona-Impfungen durchgeführt werden könnten. Bei Dortmunder Zahnärzten besteht dazu Bereitschaft.

Können Dortmunder bald nicht nur im Impfzentrum, sondern auch beim Zahnarzt den Covid-19-Impfstoff bekommen?

Wenn es nach NRW-Ministerpräsident Armin Laschet geht: ja. Wie die Deutsche Presse Agentur (dpa) am Dienstag berichtete, hält Laschet es für durchaus vorstellbar, dass auch Zahnärzte bald impfen.

Dass bei Dortmunder Zahnärzten eine generelle Bereitschaft fürs Impfen besteht, signalisiert auch Dr. Sabine Wagner, Bezirksstellenvorsitzende der Zahnärzte in Dortmund.

Fachkompetenz wäre gegeben

Aus rein fachlich-medizinischer Sicht gebe es laut Wagner keine gravierenden Hinderungsgründe für Corona-Impfungen durch Zahnärzte.

Im Praxisalltag sei jeder Zahnarzt bezüglich der Medikation und internistische Erkrankungen der Patienten im eigenen Interesse immer auf dem neuesten Stand.

„Schon allein wegen der Wechselwirkungen mit den Lokalanästhetika ist dieses Wissen essentiell. Regelmäßige Fortbildungen bezüglich der Beherrschung von medizinischen Notfällen sind ebenso Standard und nachweispflichtig”, sagt Wagner.

Gesetzgebung als Hürde

Auf der anderen Seite sei allerdings eine Impfung durch Zahnmediziner aktuell durch die Gesetzgebung verhindert. Eine pandemiebedingte Sonderregelung könnte laut Wagner hier Abhilfe schaffen.

„Eine diesbezügliche Öffnung des Zahnheilkundegesetzes würde auch die notwendige Rechtsgrundlage für die Berufshaftpflicht schaffen. Unter diesen rechtlichen Voraussetzungen ist eine Unterstützung des Impfgeschehens durch Zahnärzte auf freiwilliger Basis denkbar“, erklärt Sabine Wagner.

Vorschlag ist nicht neu

Ihrer Kenntnis nach sei ein Vorschlag, wie aktuell von Armin Laschet formuliert, nicht neu. So habe der Bundeszahnärztekammer-Präsident Dr. Peter Engel mit dem Präsidenten der Bundesärztekammer Dr. Klaus Reinhardt die Absprache getroffen, dass bei personellen Engpässen von Impfärzten zuerst auf die Zahnärzte zugegangen werde.

Zum aktuellen Zeitpunkt sieht Dr. Sabine Wagner persönlich jedoch noch keine Notwendigkeit gegeben, dass in Dortmunder Zaharztpraxen geimpft werden könnte.

Denn obwohl Bereitschaft bestehe, wäre dies aufgrund der weiterhin bestehenden Lieferschwierigkeiten der Impfstoffe noch kein Thema.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Fabian Paffendorf, Jahrgang 1978, kam 2003 zum Journalismus. Ursprünglich als Berichterstatter im Bereich Film und Fernsehen unterwegs, drehte er kleinere Dokumentationen und Making-Of-Berichte für DVD-Firmen. In diesem Zusammenhang erschienen seine Kritiken, Interviews und Berichte in verschiedenen Fachmagazinen und bei Online-Filmseiten. Seit 2004 ist der gebürtige Sauerländer im Lokaljournalismus unterwegs. Für die Ruhr Nachrichten schreibt er seit Herbst 2013.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt