Bildergalerie

Corona-Gegner und Nazis demonstrieren in der Innenstadt

Auf dem Friedensplatz und am Alten Markt sammelten sich am Samstag (9.5.) die unterschiedlichsten Menschen, um gegen die Politik in Zeiten der Corona-Pandemie zu demonstrieren. Unter ihnen waren auch stadtbekannte Neonazis sowie Verschwörungstheoretiker aus dem rechten Spektrum.
09.05.2020
/
Die Polizei war mit vielen Einsatzkräften auf dem Friedensplatz.© Kevin Kindel
Die angemeldete Kundgebung "Querdenken für den Frieden" war anfangs noch ruhig.© Robin Albers
Interessierte Menschen blieben stehen und diskutierten mit den Teilnehmern der Kundgebung. Häufig verliefen die Gespräche in verschwörungstheoretische Richtungen.© Robin Albers
Einige Menschen malten noch spontan Plakate.© Robin Albers
Als die Dortmunder Neonazis eintrafen, veränderte sich die Stimmung auf dem Friedensplatz und die Polizei musste einschreiten.© Robin Albers
Von mehreren Neonazis wurden Personalien aufgenommen: Die haben Grundgesetze verteilt, das laut der Polizei gegen die Auflagen für Versammlungen verstoße.© Kevin Kindel
Eigentlich wurde die Veranstaltung am Alten Markt von der Stadt und der Polizei untersagt. Corona-Gegner und Neonazis versammelten sich allerdings trotzdem dort.© Kevin Kindel
Ein paar Besucher kamen offensichtlich vorbereitet zum Alten Markt.© Robin Albers
Die Menge war laut, Parolen wie "Wenn unrecht zu recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" wurden unisono gerufen.© Robin Albers
Viele Menschen sind vom Friedensplatz zum Alten Markt gelaufen.© Robin Albers
Die Polizei sicherte alle Zugänge zum Alten Markt.© Kevin Kindel
Nach rund einer Stunde wurde die unerlaubte Versammlung aufgelöst.© Kevin Kindel
Die Menschen liefen als geschlossene Gruppe Richtung Hansaplatz. Auf der Hansastraße kam es wenig später zu einem Angriff auf einen Journalisten.© Robin Albers