81.000 Zuschauer betroffen

BVB-Stadion abgeriegelt – Polizei hatte Verdacht auf bewaffnete Person

81.000 Zuschauer durften nach dem BVB-Spiel gegen Bayer Leverkusen das Stadion nicht verlassen, schwerbewaffnete Polizisten bezogen Stellung. Grund war eine besorgniserregende Entdeckung in einem Auto.
Polizisten vor dem Einsatz auslösenden Fahrzeug auf dem Parkplatz E3 nach dem Spiel zwischen Borussia Dortmund gegen Bayer Leverkusen. © news4 Video-Line

Es war kurz vor 20.20 Uhr, als die 81.365 Zuschauer im ausverkauften BVB-Stadion eine beunruhigende Nachricht aus den Lautsprechern hörten und auf den Anzeigetafeln lasen: Aufgrund eines Polizeieinsatzes sollten alle Besucher nach Abpfiff im Stadion bleiben. Draußen bezogen Polizisten mit Maschinenpistolen Stellung.

Auf den sozialen Medien informierte die Polizei Dortmund über den Grund: Auf dem etwas abseits gelegenen Stadion-Parkplatz E3 habe man ein verdächtiges Auto mit laufendem Motor entdeckt. Erst gegen 20.50 Uhr durften die Fans das Stadion verlassen.

Nach ersten Ermittlungen gab die Polizei Entwarnung: „Wir konnten eine Person ermitteln, die dem Fahrzeug zugeordnet werden konnte“, sagte Polizeisprecherin Amanda Nottenkämper vor Ort im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Mann wurde im Stadion von der Polizei vorläufig festgenommen und befragt. Im Zuge seiner Befragung wurde klar, dass weder von ihm noch von seinem Wagen zu irgendeinem Zeitpunkt eine Gefahr ausgegangen sei.

Zuerst schien der Auslöser der ganzen Aufregung lediglich eine profane Kleinigkeit zu sein. Wie die Polizei gegen 21.10 Uhr bekannt gab, habe an dem Auto ein nicht näher beschriebener „technischer Defekt“ vorgelegen. Dennoch wollte der Fahrer des Autos das Spiel nicht verpassen. Also ließ er den Wagen mit laufendem Motor einfach stehen.

Doch reicht ein mit laufendem Motor abgestellter Wagen auf einem Stadion-Parkplatz wirklich schon, um einen Polizei-Großeinsatz auszulösen?

Polizei fand leere Waffen-Holster im Auto

Gegen 23.10 Uhr veröffentlichte die Polizei in einer Pressemitteilung der Polizei ein weiteres Detail, welches das Ausmaß des Einsatzes erklären dürfte: Als Beamten den laufenden Wagen gegen 18.40 Uhr entdeckten, fanden sie in ihm zwei leere Holster für Schusswaffen. Wie sich später herausstellte, ist der Fahrzeughalter im Besitz eines kleinen Waffenscheins.

Anmerkung der Redaktion: Die Information zu den Waffen-Holstern wurde erst nach der Veröffentlichung dieses Artikels bekannt. Wir haben den Text entsprechend angepasst.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.