Aktionstag

Bus und Bahn sind in Dortmund bald für einen Tag komplett kostenlos

Am Tag des großen Festes fahren mehr Busse und Bahnen in Dortmund - und zwar für alle Fahrgäste kostenlos. Außerdem gibt‘s einen neuen Knotenpunkt für die Nacht-Express-Busse. Viele Haltestellen entfallen.
Bus und U-Bahn in Dortmund
Weder eine normale Abo-Karte noch ein 9-Euro-Ticket braucht man zum Aktionstag in Dortmund. © Oliver Schaper

Schwanen- und Ostwall werden am Sonntag (12.6.) autofrei – von 11 bis 17 Uhr ist das „FestiWall“ rund ums Thema „klimafreundliche Mobilität“ zu besuchen. Bus- und Bahnbetreiber DSW21 unterstützt das „FestiWall“ im Rahmen der städtischen Umsteigern-Kampagne .

Das gesamte Angebot des Unternehmens ist an diesem Tag kostenfrei nutzbar. Enthalten sind also die Bus- und Stadtbahnlinien, allerdings keine S-Bahnen oder RE- und RB-Züge.

Wegen des erhofften höheren Fahrgastaufkommens werden an diesem Tag auch zusätzliche Stadtbahnen eingesetzt. In den Nächten von Samstag auf Sonntag und von Sonntag auf Montag müssen wegen des „FestiWalls“ außerdem 13 Nacht-Express-Linien umgeleitet werden, da der Wall zu großen Teilen gesperrt wird.

Der reguläre Start- und Endpunkt der Nachtbusse an der Reinoldikirche entfällt. Stattdessen werden die Busse über den westlichen Bereich des Walls zum vorübergehenden Verknüpfungspunkt „Hauptbahnhof Süd“ am Königswall geführt.

Nacht-Expresse fahren Umleitungen

Wegen der geänderten Linienführung entfallen auf verschiedenen Nacht-Express-Linien die Haltestellen Brügmannplatz, Steinwache/Hauptbahnhof Nord, Stadtgarten, Martinstraße, Geschwister-Scholl-Straße, Nordmarkt und Westentor. Wegen der Umleitungen könne es zu Abweichungen im Fahrplan kommen. Anschlüsse zu anderen Bussen können somit nicht garantiert werden.

Ebenfalls betroffen von den Sperrungen auf dem Wall ist tagsüber die Buslinie 460. Sie endet am Sonntag ganztägig am Hauptbahnhof. Die Haltestelle Reinoldikirche entfällt ersatzlos.

„Wenn es um die Verkehrswende und eine klimaschonende Mobilität geht, fällt dem öffentlichen Nahverkehr eine zentrale Rolle zu“, sagt Dr. Heinz-Josef Pohlmann, Leiter Betrieb und Marketing bei DSW21.

„Wer dabei Gefallen an unserem klimafreundlichen Verkehrsangebot findet, kann sich noch bis Ende August das günstige 9-Euro-Ticket sichern und somit gleich von zwei Sonderaktionen profitieren“, so Pohlmann. Mehr als 100.000 Menschen haben das in Dortmund bereits getan.

DSW21 wird mit seinem Info-Mobil beim „FestiWall“ vor Ort sein (im nördlichen Bereich des Geländes) und umfassend über den ÖPNV in Dortmund und das 9-Euro-Ticket informieren.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.