Brückstraße: Videokamera überführt 17-Jährigen nach schwerem Raubversuch

Festnahme

Ein 17-Jähriger hat einen Passanten auf der Brückstraße mit Pfefferspray angegriffen. Videoaufnahmen führten zur Festnahme. Ein eigentlich unbeteiligter Zeuge wurde auch abgeführt.

Dortmund

16.09.2019, 13:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brückstraße: Videokamera überführt 17-Jährigen nach schwerem Raubversuch

Im Brückstraßenviertel sind zwei Personen vorläufig festgenommen worden. © Oliver Volmerich

Ein 17-Jähriger hat am Samstag (14.9.) um 23.05 Uhr auf der Brückstraße einem 32-jährigen Dortmunder Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Mit einem Griff in die Hosentasche des Opfers versuchte er, an sein Mobiltelefon zu gelangen, wie die Polizei mitteilte.

Der Dortmunder konnte den Angriff jedoch trotz starker Schmerzen in den Augen abwehren. Schließlich flüchtete der Unbekannte. Der 32-Jährige verständigte die Polizei und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

Jetzt lesen

Videobeobachtung seit 2016

Beamte der Polizei-Leitstelle sichteten die Aufzeichnungen der Videoanlage in der Brückstraße. Dort setzt die Polizei seit 2016 fünf Kameras ein. Auf den Aufnahmen waren das Geschehen und der Tatverdächtige eindeutig zu erkennen. Sofort wurde ein Foto des Mannes über einen Messenger-Dienst an die Smartphones aller Streifenteams verschickt.

Wenige Minuten später konnte der 17-Jährige auf der Bornstraße festgenommen werden. Gegen ihn wird wegen schweren Raubes ermittelt. Die Mutter holte den Jugendlichen von der Wache ab.

Jetzt lesen

Zeuge ebenfalls festgenommen

Für einen Zeugen des Überfalls auf der Brückstraße führte der Einsatz in der Nacht zu Sonntag ebenfalls ins Polizeipräsidium. Zunächst machte er Angaben zur Tat. Weil der alkoholisierte und aggressive 32-Jährige während der Ermittlungen der Polizei am Tatort immer wieder versuchte, unbeteiligte Passanten anzugreifen, wurde er ebenfalls festgenommen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Angriffe auf Einsatzkräfte

Pöbeln, treten, spucken: Darum rasten Menschen gegenüber Rettungskräften aus

Hellweger Anzeiger Polizeiliche Ermittlungen

Mysteriöser Todesfall: 26-Jähriger hatte Angst, vergiftet zu werden – dann starb er

Meistgelesen