Brennende Mülltonnen zerstören Fassade in Brackel - Brandstiftung am Westenhellweg

Feuerwehr-Einsätze am Samstag

Zwei Brände haben die Feuerwehr am frühen Samstag beschäftigt: In Brackel griff ein Mülltonnen-Feuer auf eine Hauswand über. Schon Stunden zuvor hatte es am Westenhellweg gebrannt.

Dortmund

, 25.11.2018, 14:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brennende Mülltonnen zerstören Fassade in Brackel - Brandstiftung am Westenhellweg

Ein Mülltonnen-Brand hat am Samstagmorgen die Fassade einer Doppelhaushälfte am Breddeweg in Brackel zerstört © Feuerwehr Dortmund

Gegen 7 Uhr wurde die Feuerwehr Dortmund zu einem Brand in die Straße Breddeweg in Brackel gerufen. Gemeldet worden waren mehrere brennende Mülltonnen an einer Hauswand.

Doch beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich die Situation als bedeutend problematischer heraus: Das Feuer hatte bereits auf einen Fahrradunterstand und Teile der Fassade einer zweigeschossigen Doppelhaushälfte übergegriffen, berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung: „Durch ein zerborstenes Fenster bestand die Gefahr einer weiteren Brandausbreitung auf einen Raum in Erdgeschoss des Wohnhauses.“

Enorme Rauchentwicklung wegen Dämmstoffen

Die Polizei hatte das Haus bereits geräumt, sodass sich die Feuerwehr auf die Löscharbeiten konzentrieren konnte. Zwei Trupps unter Atemschutz mit je einem Löschrohr brachten das Feuer schnell unter Kontrolle und verhinderten so ein weiteres Übergreifen auf andere Gebäudeteile.

Die Rauchentwicklung bei dem Brand war enorm. Der Grund: Die Fassade hatte ein besonders energieeffizientes Wärme-Dämm-Verbundsystem mit einem hohen Kunststoffanteil. Wegen des entstandenen Rauchs musste die Feuerwehr das Innere des Hauses mit einem Hochleistungslüfter noch länger entlüften.

Feuerwehr setzte Wärmebildkamera ein

Parallel zur Lüftung trugen die Einsatzkräfte eine größere Fläche der Fassade ab, um sicherzugehen, dass es nicht doch noch unbemerkte Brandnester gab. „Zur Kontrolle der Temperaturentwicklung wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt“, so die Feuerwehr. Nach etwa eineinhalb Stunden war der Einsatz für die 18 Brandschützer beendet.

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, wird nun von den Brandermittlern der Polizei untersucht. Eine Brandstiftung ist nicht unwahrscheinlich.

Holzreste brannten in Hausflur am Westenhellweg

Ebenfalls ein Fall für die Polizei ist ein Brand, den die Feuerwehr bereits gegen 0.25 Uhr in einem Mehrfamilienhaus am Westenhellweg gelöscht hatte. Dort hatten an der Ecke zur Petergasse Holzreste in einem Hausflur im Erdgeschoss gebrannt. Menschen wurden nicht verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 5000 Euro.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht nun Zeugen, die im Bereich des Tatortes etwas Verdächtiges beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu melden.
Lesen Sie jetzt
Rauchschwaden über Innenstadt

Container am Hauptbahnhof Dortmund standen in Flammen

Die Feuerwehr musste am Freitagnachmittag zu einem Brand am Hauptbahnhof ausrücken. Dort stand ein Container in Brand. Für kurze Zeit hingen dichte Rauchschwaden über der Innenstadt. Von Marie Ahlers, Joel Hunold

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rocker-Prozess

Bandidos-Präsident besteht darauf, dass ein verdeckter Ermittler vor Gericht erscheint

Hellweger Anzeiger „Hollywoodreifer“ Coup

Geldtransporter-Bande nimmt sich Postzug-Raub in England als Beispiel

Meistgelesen