Blutiger Streit an Weihnachten: 17-Jährige soll auf ihren Freund eingestochen haben

dzGewalt eskaliert

Ein Streit zwischen einer 17-Jährigen und ihrem Freund endete blutig: Der junge Mann kam mit Stichverletzungen ins Krankenhaus. Das Mädchen ist wieder auf freiem Fuß.

Dortmund

, 27.12.2019, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am frühen Morgen des zweiten Weihnachtstages (26.12.) ein Streit in der Geßlerstraße in Dortmund-Wambel zwischen einem 17-jährigen Mädchen und ihrem Freund eskaliert. Dabei soll der Freund des Mädchens im Verlaufe des Streits laut der Staatsanwaltschaft Dortmund mit Stichen verletzt worden sein.

Der Mann sei daraufhin in ein Krankenhaus gebracht worden - Lebensgefahr konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden. Doch bereits am Abend des zweiten Weihnachtstages hat der Mann das Krankenhaus auf eigenen Wunsch wieder verlassen.

17-Jährige bereits wieder freigelassen

Die 17-Jährige wurde zunächst in Gewahrsam genommen. Die Vernehmungen lieferten erste Erkenntnisse: Es stellte sich heraus, dass das Mädchens möglicherweise aus einer Notfallage heraus gehandelt hatte, so die Ermittler.

Der verletzte Freund zeigte sich gegenüber der Staatsanwaltschaft deren Angaben nach wenig kooperativ und wollte nicht mit den Beamten reden.

Weil nach derzeitigem Kenntnisstand nicht auszuschließen sei, dass sich die 17-Jährige in einer Notfallage befand, wurde sie laut Staatsanwalt Schulte-Göbel wieder freigelassen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kampf gegen Schadstoffe
Tempo 30 auf zwei zentralen Wegen in die City kommt schon bald – auch Umweltspur geplant
Hellweger Anzeiger Ordnungswidrigkeiten
Zahl der Privat-Anzeigen gegen Falschparker verfünffacht – Willkür-Vorwurf gegen die Stadt
Hellweger Anzeiger Landgericht
Schwerbehinderte Tilda: Eltern bekommen 500.000 Euro – auf Versicherungen kommen Millionen zu