Unser Archivbild zeigt Reinigungsarbeiten im von der Sportwelt betriebenen Freibad Wellinghofen nach der Überflutung im Sommer 2021. © Frische
Meinung

Bäder-Streit: Beendet das unwürdige Gezerre – bevor die Besucher leiden

Das Hin und Her zwischen Teilen der Verwaltung und der Sportwelt Dortmund muss ein Ende haben, meint unser Autor. Der Konflikt darf nicht auf dem Rücken der Besucher ausgetragen werden.

Im Herbst 2021 wollte die DLRG, einer der drei Gesellschafter der Sportwelt, die beiden nebenamtlichen Chefs des Badbetreibers per Gerichtsbeschluss ablösen lassen. Die DLRG hegte den Verdacht, von wem auch immer genährt, die Sportwelt steuere auf die Insolvenz zu.

Badbesucher als Leidtragende?

Wo bleibt der Sportwelt-Beirat?

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.