Anzeige gegen Gaffer: Passant filmt angefahrene Frau mit dem Handy

Verkehrsunfall

Ein Mann hat am Mittwoch nach einem Unfall sein Handy gezückt und eine am Boden liegende Frau gefilmt. Die 55-Jährige war von einem Auto angefahren worden.

Dortmund, Hörde

16.01.2020, 10:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Kreuzung Benninghofer Straße/Am Oelpfad in Hörde ist am Mittwochabend (15.1.) eine Fußgängerin angefahren und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei Dortmund mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 18.05 Uhr. Ein 50-jähriger Dortmunder fuhr mit seinem Auto aus westlicher Richtung kommend in die Kreuzung ein. Als er nach links in die Straße Am Oelpfad einbiegen wollte, übersah er aus bislang ungeklärter Ursache eine 55-jährige Fußgängerin, die die Straße an der Ampel überquerte. Sie wurde zu Boden geschleudert und blieb zunächst bewusstlos liegen.

Polizei stellt Gaffer-Handy sicher

Als „völlig unverständlich“ beschreibt die Polizei die Situation, die Zeugen an der Unfallstelle beobachteten: Ein 34-jähriger Passant, der zufällig vorbeikam, zückte sein Handy und fing an, die am Boden liegende Frau zu filmen. Auch während der Rettungsmaßnahmen soll er ersten Zeugenaussagen zufolge weiter draufgehalten haben.

Als er dann die eintreffenden Polizisten sah, wollte er gehen. Dies unterbanden sie jedoch und stellten das Mobiltelefon sicher. Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen (§ 201a StGb) geschrieben. Die unglaubliche Reaktion des Mannes gegenüber den Beamten: Dass derartige Aufnahmen verboten seien, habe er nicht gewusst.

Die 55-jährige Dortmunderin wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer blieb unverletzt. Auf der betroffenen Kreuzung kam es bis etwa 18.50 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Westenhellweg
Nachfolger für die Mayersche: 100 Dortmunder äußern Wünsche für die Innenstadt