Rund 80 Menschen zogen am Samstagnachmittag demonstrierend über Dortmunds Wall. © Thomas Thiel
Protest gegen „Festung Europa“

Antifa-Demo sorgte für Teil-Sperrung von Dortmunds Wall am Samstag

Rund 80 Menschen haben am Samstag in Dortmunds City für offene Grenzen und gegen die Zustände an der EU-Außengrenze demonstriert. Dabei legten sie zwischenzeitlich Teile des Walls lahm.

Die linke Dortmunder Gruppierung „Autonome Antifa 170“ hatte am frühen Samstagnachmittag zu einem Demo-Zug durch Dortmunds City aufgerufen. Doch statt der angemeldeten 300 Teilnehmer waren gegen 13 Uhr nur rund 80 Menschen zum Startpunkt der Demo am Westentor.

Nichtsdestotrotz setzte sich die kleine Demo gegen 13.15 Uhr in Bewegung, in Richtung des Hauptbahnhofs. Die Polizei sperrte dafür die Innenfahrbahn des Königswalls ab. Vor der Katharinentreppe gab es eine Zwischenkundgebung.

Während der Demo wurden wiederholt die Verhältnisse an der polnisch-belarussischen Grenze angeprangert, wo seit Wochen rund zahlreiche Flüchtlinge, vor allem aus dem Nahen Osten, versuchen, in die EU zu gelangen.

Die Demonstranten kritisierten die „Festung Europa“, an deren Grenzen der Tod von Menschen wissentlich in Kauf genommen werde. Sie forderten die Öffnung der Grenzen. Darüber hinaus wurden auch die AfD und die Polizei verbal angegriffen.

Danach ging es erneut über Wall und Kuckelke zum Brüderweg. Der ursprüngliche Plan, von dort bis hin zum Platz der Alten Synagoge zu ziehen, wurde nach Angaben der Polizei aufgrund der geringen Beteiligung von den Organisatoren geändert. So wurde die Kundgebung bereits am Brüderweg beendet.

Die Demonstration verlief nach Angaben der Polizei ohne besondere Vorkommnisse. Auf dem Innenwall kam es kurzzeitig zu Staus hinter dem Demo-Zug.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite
Thomas Thiel

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.