Abgewiesene Partygäste randalieren vor dem Dietrich-Keuning-Haus und auf dem Westenhellweg

Polizei

Betrunkene, aggressive Partygänger randalierten am Samstagabend erst vorm Dietrich-Keuning-Haus, dann auf dem Westenhellweg. Die Polizei reagierte mit Platzverweisen und Ingewahrsamnahmen.

Dortmund

, 05.11.2018, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einer randalierenden Menschenmenge musste sich am Samstagabend die Polizei zwischen Dietrich-Keuning-Haus und Westenhellweg auseinandersetzen.

Mit 450 Personen war die maximale Gästeanzahl für das „Panaf Festival“, ein Festival für pan-afrikanische Musik und Kultur, im Keuning-Haus bereits erreicht, als rund 250 Personen immer noch auf den Einlass warteten, berichtet die Polizei. Die versuchten daraufhin- teilweise mit Gewalt - trotzdem noch auf die Party zu kommen, weshalb die Polizei die Menschenmenge zurückdrängte.

Als der Veranstalter eigentlich schon entschieden hatte, die Party aufgrund der tumultartigen Situation zu beenden, ging auch noch der Feueralarm im Gebäude los. Laut Polizei vermutlich, weil im Inneren geraucht wurde. Die etwa 450 Festivalgäste verließen daraufhin das Gebäude, laut Polizei „teils erheblich alkoholisiert und aufgebracht.“ Die Polizei sprach nach eigenen Angaben zahlreiche Platzverweise aus.

Zudem rückte die Feuerwehr aus, um die Brandmeldeanlage zurückzusetzen. Ein Brandherd oder ähnliches musste nicht gelöscht werden, tatsächlich spricht aber auch die Feuerwehr von einer „Verrauchung“ im Gebäude. Ob diese von Zigarettenqualm verursacht wurde, konnte ein Sprecher der Feuerwehr am Montag nicht bestätigen.

Krawall in zwei Diskos

Ein großer Teil der Besucher begab sich daraufhin anscheinend in Richtung Innenstadt, wo circa 150 Besucher vor einer Disko – nach Informationen dieser Redaktion dem Club „Black and White“ – randalierten. Laut Polizei kam es zu Sachbeschädigungen - Poller von Absperrbändern am Clubeingang wurden beschädigt - und Körperverletzungen.

Nur wenig später kam es in einer weiteren Disko, vermutlich dem „Village“, zu Auseinandersetzungen. Die Polizei teilt mit, dass es verbale Streitigkeiten gab und Glasflaschen geworfen wurden. Auch hier reagierte die Polizei mit Platzverweisen und nahm Randalierer in Gewahrsam.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Polizeiliche Ermittlungen

Mysteriöser Tod eines 26-jährigen Dortmunders: Jetzt spricht der Vater

Hellweger Anzeiger „Weihnachtsstadt Dortmund“

Neuer Name für den Weihnachtsmarkt – So reagieren Dortmunder

Hellweger Anzeiger Elfeinhalb Jahre Haft möglich

„Pfarrhaus-Prozess“ nach brutalen Überfällen: Angeklagter (44) legt spätes Geständnis ab

Meistgelesen