73-jährige Dortmunderin stirbt im Klinikum Dortmund an Covid-19

Coronavirus

Das Coronavirus hat ein weiteres Todesopfer gefordert: Eine 73-jährige Dortmunderin ist am Montag an den Folgen der Infektion gestorben. Sie war Patientin im Klinikum Dortmund.

Dortmund

17.06.2020, 17:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Mittwoch wurden in Dortmund weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Am Mittwoch wurden in Dortmund weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. © Mika Baumeister/Unsplash

Im Zusammenhang mit Covid-19 hat es in Dortmund einen weiteren Todesfall gegeben. Am Mittwoch (17. Juni) wurde dem Gesundheitsamt gemeldet, dass eine 73-jährige Frau im Klinikum Dortmund am Montag (15. Juni) gestorben ist.

Die Frau war am 27. Mai mit einer chronischen Erkrankung ins Krankenhaus gekommen. Im Rahmen eines Screenings wurde sie positiv auf das Coronavirus getestet. Wie die Stadt schreibt, hatte sich ihr Zustand vor ihrem Tod zunehmend verschlechtert.

Somit steigt die Zahl der Corona-Toten in Dortmund auf sieben.

93 aktive Fälle am Mittwoch

Am Mittwoch meldet die Stadt außerdem sieben positive Testergebnisse. Drei der Infizierten gehören zu einer Familie.

Somit liegen nun in Dortmund insgesamt 847 positive Tests vor. Von ihnen haben 747 Personen die Erkrankung überstanden, das ist seit dem gestrigen Dienstag ein Anstieg um fünf Personen. Daraus ergibt sich, dass es aktuell 93 aktive Fälle in Dortmund gibt.

Von ihnen liegen 18 Personen aktuell im Krankenhaus, sechs Patienten liegen auf der Intensivstation. Zwei Patienten müssen beatmet werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Prozessauftakt am Landgericht
Mutmaßlicher Vergewaltiger verfolgte Frauen durch die Nordstadt