5 nach 5: Die fünf wichtigsten Nachrichten Dortmunds am Freitag

News-Überblick

Petition gegen RWE-Aktien, eine Straßenbahn, die in Rente geht und Roboter als Retter - in unserer Rubrik „5 nach 5“ fassen wir den Nachrichtentag in Dortmund in fünf Meldungen zusammen.

Dortmund

von Paula Protzen

, 26.10.2018, 17:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
5 nach 5: Die fünf wichtigsten Nachrichten Dortmunds am Freitag

Witta Winkelhahn freut sich, dass das Brieftaubenwesen nun Kulturerbe ist: „Die Öffentlichkeit sollte wieder ein positiveres Bild von Tauben bekommen.“ © Stephan Schütze

Petition gegen Dortmunds Beteiligung an RWE

Erneut fordert eine Petition die Stadt Dortmund auf, ihre RWE-Aktien abzustoßen. Bis Donnerstagnachmittag haben diese fast 27.000 Menschen unterschrieben. Ob die Petition Erfolg haben wird, ist fraglich. Ullrich Sierau, Dortmunder Oberbürgermeister und Mitglied im RWE-Aufsichtsrat, hat vor gut zwei Wochen öffentlich erklärt: „Wir werden von Seiten der Stadt keine RWE-Aktien verkaufen.“

Kompetenzzentrum für Robotersysteme in Hörde

Im Dezember soll ein neues Kompetenzzentrum für Robotersysteme auf dem früheren Hochofenareal Phoenix-West in Hörde eröffnet werden. Die Roboter sollen in „menschenfeindlichen Umgebungen“ funktionieren, also zum Beispiel bei enormer Hitze, Einsturzgefahr, in Trümmern oder anderen Gefahren – um dort Menschen zu retten

Überfälle im Fredenbaumpark

Im Bereich des Fredenbaumparks gab es am Freitagmorgen (26.10.) in kurzer Zeit drei Raubüberfälle. In allen drei Fällen der Täter war auf einem Fahrrad unterwegs und hatte es jeweils auf eine Tasche abgesehen. Bei den Überfällen wurden zwei der Opfern verletzt. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Brieftauben jetzt Kulturerbe

Das Brieftaubenwesen gehört jetzt zum immateriellen Kulturerbe des Landes Nordrhein-Westfalen. Gerade im Ruhrgebiet ist die Taubenzucht eine verbreitete Tradition – doch die Taubenvereine sind am aussterben. Wir haben mit Taubenzüchtern gesprochen.

Straßenbahn kommt weg

Die Straßenbahn an der Kampstraße, Baujahr 1974, geht auf ihre vermutlich letzte Reise. Seit 2010 steht sie in der Innenstadt, die letzten Jahre beheimatete sie eine Tapas-Bar. Diese eröffnet bald an einem neuen Standort. Die Straßenbahn bekommt daher eine neue Aufgabe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Dortmund kompakt
Was Sie am Samstag in Dortmund wissen müssen: Sturm, Stau und ein OB-Kandidat im Interview
Meistgelesen