5 nach 5: Die fünf wichtigsten Dortmunder Nachrichten am Montag

News-Überblick

Fan-Ausschreitungen, Gedenken an Widerstandskämpfer und ein Mobilitäts-Masterplan: In unserer Rubrik „5 nach 5“ fassen wir den Nachrichtentag in Dortmund in fünf Meldungen zusammen.

von Joel Hunold

Dortmund

, 29.10.2018, 17:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mobilitäts-Masterplan soll Fahrverbote verhindern (RN+)

Mit bis zu 26 verschiedenen Maßnahmen will Dortmund Modellstadt und Vorreiter einer Mobilität ohne Luftverschmutzung werden. E-Taxis, vorgegebene LKW-Routen, höhere Parkpreise oder ein Vorrangkonzept für Fahrradfahrer sollen täglich zehntausende Autofahrten vermeiden.

Polizei rechtfertigt Einschreiten bei BVB-Spiel

Die Dortmunder Polizei hat sich zu den Krawallen beim Spiel des BVB gegen Hertha BSC geäußert. Das Einschreiten habe demnach dazu gedient, weitere Straftaten zu verhindern und Unbeteiligte zu schützen. Wir haben die Pressekonferenz im Live-Ticker zusammengefasst.

Erinnerung: Kein Geld für Volksbank-Kunden am Wochenende

Kunden der Dortmunder Volksbank können zwischen Freitagmittag und Sonntagabend kein Geld abheben. In diesem Zeitraum können sie außerdem nicht mit ihren EC-Karten bezahlen. Grund dafür ist eine interne Systemumstellung.

Vermisster Mann leblos aufgefunden

Ein 81-jähriger Dortmunder wurde heute Vormittag in der Nähe seiner Seniorenresidenz in der Nordstadt leblos aufgefunden. Der demenzkranke Mann galt seit vergangenem Freitag als vermisst.

Gedenken an französischen Widerstandskämpfer (RN+)

Der französische Priester Pierre Carpentier wurde 1943 von den Nationalsozialisten in Dortmund ermordet. Junge Franzosen und Deutsche haben am Wochenende an ihn und weitere Opfer erinnert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trans*Personen in Dortmund
„Meine Wahrheit ist komplexer“: Vincent (30) aus Dortmund ist weder Mann noch Frau
Meistgelesen