35-Jährige in der Nordstadt brutal getötet - Ehemann angeklagt

Staatsanwaltschaft

Ein 59-jähriger Dortmunder soll seine 35-jährige Ehefrau im September brutal getötet haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft Dortmund Anklage gegen den Mann erhoben.

Dortmund

, 19.12.2019, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
35-Jährige in der Nordstadt brutal getötet - Ehemann angeklagt

Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Dortmund. © dpa (Symbolbild)

Nachdem eine 35-jährige Frau aus Dortmund am 20. September tot in ihrer Wohnung in der Nordstadt gefunden worden war, hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen den 59-jährigen Ehemann erhoben. Die Anklage lautet auf Totschlag, wie Staatsanwalt Felix Giesenregen bestätigt.

Bereits kurz nach der Tat war der 59-Jährige in dringenden Tatverdacht geraten. Wie Staatsanwalt Felix Giesenregen im September angab, hatte der Mann in der Nacht selbst eine Bekannte des Ehepaares angerufen. Als diese in die Wohnung gekommen sei, habe sie die Frau vorgefunden und die Rettungskräfte alarmiert.

Jetzt lesen

Wie Giesenregen sagte, habe der Mann angegeben, die Frau habe sich die Verletzungen bei einem Treppensturz zugezogen.

„Massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf“

Die Obduktion habe aber gezeigt, dass es sich „um alles andere als einen Treppensturz gehandelt habe“, sagte Giesenregen. Vielmehr habe es offenbar eine „massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf und Strangulationen gegeben“.

Bereits im September war auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl gegen den Ehemann erlassen worden. Sollte er des Totschlags für schuldig befunden werden, muss der 59-Jährige mit einer Haftstrafe von mindestens fünf Jahren rechnen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Theater Dortmund
Die Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität wird zunehmend sichtbar
Hellweger Anzeiger Unternehmensgründer in Dortmund
Bei jedem zweiten Jungunternehmer ist das Startkapital nach einem halben Jahr weg