31-Jähriger bedroht Personen mit Schlägel und Eisen und beißt Polizisten in die Wade

Dortmunder Hauptbahnhof

Ein 31-jähriger Mann soll am Dienstag erst Menschen mit Schlägel und Eisen bedroht und bei der Festnahme einen Polizisten gebissen haben. Der Mann war der Polizei bereits bekannt.

Dortmund

08.01.2020, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
31-Jähriger bedroht Personen mit Schlägel und Eisen und beißt Polizisten in die Wade

Mit diesem Gegenstand hatte der 31-Jährige zuvor Personen am Hauptbahnhof bedroht © Foto: Bundespolizei

Zu ungewöhnlichen Szenen ist es am Dienstag (7.1.) am Dortmunder Hauptbahnhof gekommen: Ein 31-jähriger Mann soll laut Bundespolizei erst mehrere Personen mit Schlägel und Eisen bedroht und dann einem 34-jährigen Bundespolizisten in die Wade gebissen haben.

Gegen 12 Uhr erfuhr die Bundespolizei zunächst von einer Person mit einem Messer am Bahnhofsvorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs. Polizisten machten ihn kurz darauf am Haupteingang ausfindig. In seiner Hand hielt der Mann zwar kein Messer, dafür aber Schlägel und Eisen.

Mann bespuckt Polizisten und beißt ihn

Der Mann reagierte nicht, als die Beamten ihn ansprachen und weigerte sich, den Gegenstand zu Boden zu legen. Daraufhin überwältigten ihn die Polizisten und fesselten ihn. Dabei spuckte der 31-Jährige nach einem Bundespolizisten. Einem weiteren biss er in die Wade.

Später wurde der Mann einem Amtsarzt vorgestellt, der die Einweisung in ein Krankenhaus anordnete. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der marokkanische Staatsangehörige bereits am Westenhellweg eine Frau mit Kind bedroht haben soll. Diese soll vor dem 31-Jährigen geflüchtet sein.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Bedrohung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ein. Da die Duldung des Marokkaners zuvor abgelaufen war, läuft zudem ein Verfahren wegen unerlaubten Aufenthaltes.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klare Kante
Macht endlich Tempo bei der Verkehrswende – Dortmunds Schneckentempo ist unerträglich
Hellweger Anzeiger Prozess beginnt
Frau (21) getötet und in Koffer gestopft – Bluttat sorgte bundesweit für Entsetzen
Hellweger Anzeiger Theater Dortmund
Die Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität wird zunehmend sichtbar