21-Jähriger demoliert Telefonzelle – Polizei findet ihn in ungewöhnlichem Versteck

Geldkassette

Mit einer Art Hammer hat ein Dortmunder auf eine Telefonzelle eingeschlagen. Am Tatort fanden die Polizisten ihn nicht. Er hatte sich an einem ungewöhnlichen Ort versteckt.

Dortmund

28.02.2020, 15:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aufmerksame Zeugen hatten am Donnerstagabend (27.2.) gegen 20.25 Uhr die Polizei alarmiert. Denn sie hatten beobachtet, wie ein Mann an der Ecke Landgrafenstraße/Wittelsbacherstraße mit einem hammerähnlichen Gegenstand auf eine Telefonzelle einschlug.

Doch als die alarmierten Polizisten am Ort ankamen, trafen sie niemanden mehr an. Dafür war die Geldkassette der Telefonzelle stark beschädigt worden. Die Beamten begaben sich daraufhin auf die Suche nach dem Mann.

Protestlos festgenommen

Diese dauerte nicht lange an: Nach kurzer Zeit wurden sie unter einem in der Nähe geparkten Auto fündig. Darunter hatte es sich ein 21-jähriger Dortmunder "gemütlich" gemacht. Ohne Protest ließ er sich sofort von den Polizisten festnehmen und zur Wache bringen. Bei dem 21-Jährigen fanden die Beamten auch das mutmaßliche Tatwerkzeug, das sie sicherstellten.

Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Allerdings erwartet den Dortmunder jetzt ein Strafverfahren wegen des Versuchs eines besonders schweren Diebstahls. Ein besonders schwerer Diebstahl liegt dann vor, wenn ein besonderer Aufwand für diesen betrieben wird – in diesem Fall das Aufbrechen der Geldkassette, erklärt eine Pressesprecherin der Polizei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Missbrauchs-Prozess in Dortmund
„Gegenwehr zwecklos“ - Tochter mit schweren Vorwürfen gegen ihren Vater