18-Jähriger verletzt Polizisten nach verhindertem Tankstellen-Einbruch

Polizei

Nachdem eine Zeugin einen Tankstelleneinbruch gemeldet hatte, wurde ein Polizeibeamter von einem der flüchtenden Täter verletzt. Auch sein Komplize leistete Widerstand.

Loh

, 05.06.2020, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zu Freitag (5.6.) wollten zwei schwarz gekleidete und maskierte Männer gegen 2.30 Uhr in eine Tankstelle an der Benninghofer Straße im Dortmunder Stadtteil Loh einbrechen, wie die Polizei Dortmund berichtet.

Eine Zeugin sah den Vorgang und wählte umgehend den Notruf. Als die verständigten Beamten eintrafen, flüchteten die verdächtigen Personen in unterschiedliche Richtungen. Es kam zu einer kurzen Verfolgung.

Mutmaßliche Täter leisteten massiven Widerstand

Auf der Rothöfstraße an der Ecke zum Wienoldweg forderte ein Polizist einen der Unbekannten auf, zu Boden zu gehen. Der Tatverdächtige weigerte sich jedoch und setzte seine Flucht fort – vergeblich: Der Beamte konnte ihn überwältigen und mithilfe herbei geeilter Kräfte fixieren.

Der Festgenommene leistete dabei Widerstand. Ein Polizeibeamter wurde dadurch so schwer verletzt, dass er nicht mehr dienstfähig war. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen Dortmunder.

Jetzt lesen

Seinen mutmaßlichen Komplizen stoppten die Einsatzkräfte im Innenhof eines Mehrfamilienhauses an der Benninghofer Straße. Er leistete ebenfalls Widerstand. In seinem Rucksack wurde typisches Einbruchswerkzeug entdeckt.

Der versuchte besonders schwere Diebstahl und die Angriffe auf Polizisten ziehen nun Ermittlungsverfahren nach sich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt