Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt

Polizei erwischt 15-Jährigen mit Drogen und vollstreckt Haftbefehl

Bei einem Einsatz in der Nordstadt hatte die Polizei Dortmund am Montag alle Hände voll zu tun. Unter anderem griff sie einen Minderjährigen mit Drogen und einen per Haftbefehl gesuchten Mann auf.
Bei einem Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt stellten die Beamten mehrere Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. © picture alliance/dpa/AP

Am Montag (22.2.) führte die Polizei einen Schwerpunkteinsatz im Dietrich-Keuning-Park, an der Mallinckrodtstraße und an der Münsterstraße durch. Die Beamten registrierten mehrere Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung und gegen das Betäubungsmittelgesetz.

15-Jähriger mit Marihuana aufgegriffen

Von 52 kontrolliert Menschen, so berichtet die Polizei, hätten 12 gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen, 9 weitere hätten aufgrund von behördlichen Auflagen nicht in Dortmund sein dürfen.

Des Weiteren meldet die Polizei einige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, unter anderem an der Leopoldstraße. Dort griffen die Beamten einen 15-Jährigen auf, der mehrere Tüten mit Marihuana fallen ließ, als er die Polizei bemerkte. Der Jugendliche gab die Verstöße daraufhin zu, die Beamten stellten eine Strafanzeige.

Bei einer weiteren Kontrolle auf der Münsterstraße verhaften die Polizisten einen 18-Jährigen, der per Haftbefehl gesucht wurde. Auch er gehört, so die Polizei, zur Betäubungsmittelszene. Insgesamt hätten die Einsatzkräfte mehrere Platzverweise ausgesprochen und noch weitere Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt.

Lesen Sie jetzt