Nur wenige Meter vom Haus der Familie Barten an der Kreuzstraße entfernt liegt der Blindgängerverdachtspunkt, auf den Günter Barten zeigt. © Oliver Volmerich
Blindgänger-Verdacht

Leben neben einer möglichen Bombe: „Ich denke immer, dass es jetzt gleich losgeht“

Tausende Blindgänger liegen im Dortmunder Boden - einer davon möglicherweise direkt unter der Kreuzstraße. Für eine Anwohnerfamilie hat das besondere Konsequenzen.

Ölheizungen haben bald ausgedient – so will es der Gesetzgeber. Familie Barten will ihr Haus an der Kreuzstraße deshalb ans Gasnetz anschließen lassen. Doch auf den nötigen Anschluss warten sie seit drei Jahren. Dass vor ihrer Haustür nicht gebaut werden kann, hat einen besonderen Grund: Es gibt einen Blindgängerverdachtspunkt.

Vorarbeiten sind nötig

Vorarbeiten im ersten Quartal 2022

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.