Zwei Rückkehrer in Brackel - 400 BVB-Fans wollen Haaland beim öffentlichen Training sehen

Borussia Dortmund

400 BVB-Fans strömen zum ersten öffentlichen Training von Stürmer Erling Haaland - und bekommen auch zwei Rückkehrer zu sehen.

Dortmund

, 21.01.2020, 13:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zwei Rückkehrer in Brackel - 400 BVB-Fans wollen Haaland beim öffentlichen Training sehen

Dortmunds neuer Fan-Liebling: Erling Haaland. © Groeger

Rund 400 Fans fanden den Weg nach Dortmund-Brackel. Der BVB hat am Dienstagvormittag die Vorbereitung auf das erste Heimspiel des neuen Fußball-Jahres am kommenden Freitag gegen den 1. FC Köln aufgenommen (20.30 Uhr, live auf DAZN). Die meisten Augen der Zuschauer richteten sich auf Erling Haaland, den neuen Stürmer, der am Samstag beim 5:3 des BVB in Augsburg gleich so groß aufgespielt hatte.

Der BVB trainiert ohne Delaney und Schmelzer

Und der 19-jährige Norweger zeigte, dass er nicht nur wegen seiner Tore auf dem Platz das Zeug zum Publikumsliebling in Dortmund hat. Haaland nahm sich nach der gut 90-minütigen Trainingseinheit viel Zeit für die Fans, scherzte, lachte, erfüllte geduldig jeden Autogramm- und Fotowunsch der schwarzgelben Anhängerschaft.

Zwei Rückkehrer in Brackel - 400 BVB-Fans wollen Haaland beim öffentlichen Training sehen

Zurück im BVB-Mannschaftstraining: Tobias Raschl. © Groeger

Insgesamt konnten die Fans beim Training fast den kompletten BVB-Kader unter die Lupe nehmen. Nur die verletzten Marcel Schmelzer (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) und Thomas Delaney (Knieprobleme) fehlten weiterhin. Dan-Axel Zagadou, der in Augsburg wegen muskulärer Probleme gefehlt hatte, drehte vor dem Training zumindest ein paar Laufrunden.

Zagadou läuft, Raschl ist wieder voll dabei

Das kam durchaus überraschend, weil der BVB erst am Samstag mitgeteilt hatte, der Franzose habe einen Muskelfaserriss erlitten. Ganz so schlimm scheint es Zagadou, der in Augsburg schmerzlich in der Dortmunder Abwehr vermisst wurde, also nicht erwischt zu haben. Tobias Raschl, der zuletzt wegen eines Außenband-Teilrisses im Sprunggelenk ausgefallen war, absolvierte die komplette Übungseinheit mit der Mannschaft.

Zwei Rückkehrer in Brackel - 400 BVB-Fans wollen Haaland beim öffentlichen Training sehen

Dienst nach Vorschrift: BVB-Stürmer Paco Alcacer. © Groeger

Das galt auch für Paco Alcacer. Der Stürmer, der es in Augsburg nicht in den Spieltagskader schaffte und wegen schwacher und lustloser Trainingsleistungen bei Favre in Ungnade gefallen ist, stand mit seinen Kollegen auf dem Platz. Merklich engagiert trat er nicht auf, um es mal vorsichtig auszudrücken. Jedenfalls betrieb der Spanier keine nachhaltige Eigenwerbung, um an seinem derzeitigen Reservisten-Status beim BVB etwas zu ändern.

Gerüchte über Alcacer-Abgang halten sich hartnäckig

Die Gerüchte um eine schnelle Spanien-Rückkehr des Torjägers halten sich hartnäckig, auch wenn der BVB stets betont, keine konkreten Angebote für den 26-Jährigen auf dem Tisch liegen zu haben. Bis Ende Januar kann sich das freilich noch ändern. Andernfalls sollte Alcacer seinen Trainingseifer schleunigst wieder hochfahren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Die besten Bilder: So haben die BVB-Fans das 2:1 gegen Paris Saint-Germain erlebt
Meistgelesen