Donyell Malen (v.l.), Raphael Guerreiro und BVB-Kapitän Marco Reus jubeln nach einem Tor. © imago images/Chai v.d. Laage
Borussia Dortmund

Zahlen und Fakten: Ein BVB-Profi läuft allen anderen davon

Sieben Spiele hat der BVB in den Knochen und Erling Haaland untermauert seinen Status als Ausnahmestürmer. Bellingham glänzt als Unermüdlicher - aber ein BVB-Profi vergibt in der Liga die meisten Großchancen.

Sieben Spieltage liegen nun hinter Borussia Dortmund. Das erste Fünftel der Saison ist also vorbei, und es ist an der Zeit, um mal einen genauen Blick auf die Statistiken zu werfen. Hier gibt es den BVB in Zahlen, Daten und Fakten:

Vorne weg gibt es momentan nur einen beim BVB – die Rede ist natürlich von Erling Haaland. Der 21-Jährige führt in den zwei wichtigsten offensiven Kategorien nicht nur die Dortmunder, sondern gleich die ganze Bundesliga an. So ist Haaland mit elf Scorerpunkten Spitzenreiter bei den Borussen und im gesamten deutschen Oberhaus.

BVB-Stürmer Haaland schielt auf die Torjägerkanone

Ärgster Verfolger ist der Leverkusener Florian Wirtz mit neun Scorerpunkten. In der Torjägerliste muss sich der BVB-Stürmer die Spitze mit Weltfußballer Robert Lewandowski teilen. Der Pole benötigte für seine sieben Treffer sieben Spiele, der in Leeds geborene Haaland hingegen konnte aufgrund einer Verletzung nur fünf Spiele bestreiten.

Doch Haaland ist nicht der einzige in England geborene Profi, der bei Borussia Dortmund gerade den Ton angibt. Der aus Stourbridge stammende Mittelfeldspieler Jude Bellingham avanciert in seiner zweiten Saison zu einem eminent wichtigen Akteur des BVB. Der Fanliebling ist mit 69,8 zurückgelegten Kilometern, 327 intensiven Läufen und 177 Sprints nicht nur jeweils der beste Läufer der Westfalen, sondern auch mit 21 „kassierten“ Fouls an ihm der am häufigsten gefoulte Spieler der Bundesliga.

© deltatre © deltatre

Dass Bellingham allerdings auch austeilen kann, zeigt ein weiterer Wert: Mit neun begangenen Fouls teilt er sich BVB-intern die Spitze mit Thomas Meunier.

BVB-Youngster Bellingham macht sich offensiv immer wieder bemerkbar

Der 18-Jährige macht sich auch offensiv immer wieder bemerkbar und findet sich mit einem Tor und einer Vorlage einen Scorerpunkt hinter Raphael Guerreiro auf dem vierten Platz der Scorerliste der Schwarzgelben wieder.

Der offensive Linksverteidiger taucht neben seinen drei Scorerpunkten in weiteren Kategorien ganz vorne auf. So schlug Guerreiro die bisher zweitmeisten Flanken und gab die drittmeisten Torschüsse ab – von denen er auch einige verwerten konnte. Mit einem Elfmeter und zwei absoluten Traumtoren, wie man sie sonst nur von der Spielkonsole kennt, reiht sich der 27-jährige Portugiese hinter Haaland als zweitbester Torschütze bei den Schwarzgelben ein. Mit 536 Ballkontakten ist Guerreiro zudem intensiv in das Dortmunder Spiel eingebunden.

BVB-Spieler Akanji hat ligaweit die zweitmeisten Ballkontakte

Nur Innenverteidiger Manuel Akanji war bisher noch häufiger am Ball. Der Schweizer hatte mit seinen 649 Ballkontakten sogar die zweitmeisten ligaweit. Lediglich Bayerns Joshua Kimmich war sieben Mal häufiger am Ball.

Mit 65 Prozent gewonnenen Zweikämpfen hat Akanji zudem knapp zwei Drittel seiner Duelle gewonnen. Emre Can (72,73 Prozent) und Marin Pongracic (80,77 Prozent) weisen eine noch bessere Quote, aber auch deutlich weniger Spielzeit auf. Akanji belegt mit 66,6 gelaufenen Kilometern und einer Zuspielquote von 92,77 Prozent zwei Mal den zweiten Rang beim BVB.

Manuel Akanji hat die zweitbeste Passquote beim BVB.
© deltatre © deltatre

Eine noch bessere Passquote als der gesetzte Innenverteidiger hat hingegen Axel Witsel. Der belgische Nationalspieler konnte mit bemerkenswerten 97 Prozent angekommener Pässe in bisherigen 559 Bundesliga-Minuten überzeugen. Der 32-Jährige bleibt dabei ligaweit nur hinter Hoffenheims Chris Richards.

BVB-Profi Thomas Meunier ist der Flankenkönig

Auch Witsels Landsmann Thomas Meunier weist einen Dortmunder Top-Wert auf: Der Außenverteidiger des BVB ist mit 14 Hereingaben der häufigste Flankengeber der Rose-Mannschaft – zwei Meunier-Assists köpfte Erling Haaland zum Torerfolg.

Erst einmal als Schütze erfolgreich war Marco Reus. Dabei verbucht der Dortmunder Kapitän mit elf Torschüssen nach Haaland (26 Schüsse) die zweitmeisten Versuche. Vier davon waren vergebene Großchancen, die ihm zusammen mit Bielefelds Masaya Okugawa zu den ligaweit Führenden in dieser unrühmlichen Kategorie machen.

BVB-Kapitän Reus stellt seinen Wert unter Beweis

Der 32-jährige Reus stellt seinen Wert für den BVB dennoch regelmäßig unter Beweis. Mit fünf Torvorlagen ist er bester Borusse, zudem besticht er mit großem Einsatz: Reus verbuchte die zweitmeisten Sprints und intensiven Läufe, war 15 Mal nur durch ein Foul zu stoppen.

Über den Autor

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Meistgelesen