Zagadous fast fehlerfreie BVB-Premiere - Hazard auf Rekordjagd

dz09 Fakten

Lucien Favre setzt beim 2:1-Sieg in Berlin auf die jüngste BVB-Startelf dieser Saison. Dan-Axel Zagadou überzeugt in der Innenverteidigung, Thorgan Hazard geht auf Rekordjagd. Die 09 Fakten.

Dortmund

, 01.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Durststrecke beendet: Borussia Dortmund beendete seine Negativserie von zuvor drei sieglosen Pflichtspielen. Es war zugleich nach fünf vergeblichen Versuchen der erste Auswärtssieg in der Bundesliga seit Ende August.

Anzeige



02.) Der BVB kann auch verteidigen: Die Dortmunder ließen im zweiten Durchgang trotz Unterzahl nur sieben Berliner Torschüsse zu (davon drei in der Nachspielzeit), lediglich einer davon kam auf Roman Bürkis Kasten.


03.) Dortmunds Schnellstarter: Die ersten zwei Torschüsse der Dortmunder waren drin und bescherten dem BVB die wettbewerbsübergreifend früheste 2:0-Führung unter Lucien Favre. In den vorherigen neun Pflichtspielen war den Borussen kein einziges Tor im ersten Durchgang gelungen.


04.) Bestwerte für Sancho und Hazard: Jadon Sancho traf im dritten Pflichtspiel in Serie. Eine solche Serie ist ihm im BVB-Dress bislang nur einam (im Oktober 2018) gelungen. Thorgan Hazard erzielte sein 33. Bundesliga-Tor und zog damit mit dem belgischen Bundesliga-Rekordtorschützen Emile Mpenza gleich.

Zagadous fast fehlerfreie BVB-Premiere - Hazard auf Rekordjagd

© Deltatre

05.) Premiere für Hummels: Mats Hummels beging zwei Fouls, kassierte jeweils die Gelbe Karte und damit die erste Gelb-Rote Karte seiner Bundesliga-Karriere. Im Oktober 2013 hatte er in Mönchengladbach einmal Rot wegen einer Notbremse gesehen.


06.) Fast fehlerloser Zagadou: Dan-Axel Zagadou kam zu seinem ersten Startelfeinsatz dieser Bundesliga-Saison und agierte im Aufbauspiel sehr sicher - er hatte die beste Passquote beim BVB (98 Prozent) und leistete sich nur einen Fehlpass.


07.) Wir haben Brandt: Julian Brandt spielte gegen Berlin in zentraler Rolle, was ihm sichtlich gut tat. Der Nationalspieler war vor allem in der ersten Hälfte Dreh- und Angelpunkt des BVB und bereitete erstmals in dieser Bundesliga-Saison einen Treffer vor - insgesamt kam er 77 Ballkontakte (so viele wie diese Saison in keinem anderen Bundesliga-Spiel) und eine Passquote von starken 94 Prozent.

Zagadous fast fehlerfreie BVB-Premiere - Hazard auf Rekordjagd

© Deltatre

08.) Stabilisator Witsel: Axel Witsel führte die meisten Zweikämpfe aller Dortmunder (24), gewann davon ordentliche 54 Prozent und war vor allem in den zweiten 45 Minuten aufgrund seiner Erfahrung und Cleverness ein wichtiger Stabilisator. Zudem leistete er sich kaum einen Ballverlust und hatte die zweitbeste Passquote in seinem Team (95 Prozent).


09.) Lucien Favre wagt und gewinnt: Der BVB spielte mit seiner wettbewerbsübergreifend jüngsten Startelf dieser Saison (Durchschnittsalter 25,7 Jahre) und begann erstmals unter dem Schweizer mit einer Dreierkette. Diese funktionierte im ersten Durchgang trotz des Gegentreffers sehr gut. Die Berliner hatten kaum nennenswerte Torchancen. Nach dem Platzverweis gegen Hummels stellte Favre dann auf ein 4-4-1 um.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommentar
Paderborn als heilsamer BVB-Schock! Aus dem Krisenklub ist wieder ein Titelanwärter geworden
Hellweger Anzeiger Einzelkritik
BVB-Abwehrspieler Zagadou sprintet allen davon - Reus besiegt seinen Auswärtsfluch