Wieder nicht im Kader! Kagawas Zeit beim BVB läuft ab

Champions League

Shinji Kagawas Zeit beim BVB läuft ab. Auch die Dienstreise nach Monaco findet ohne den Japaner statt. Obwohl ein halbes Dutzend Spieler ausfällt, ist für ihn kein Platz.

Dortmund/Monaco

, 10.12.2018, 20:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wieder nicht im Kader! Kagawas Zeit beim BVB läuft ab

Shinji Kagawa befindet sich beim BVB auf dem Abstellgleis. © Inderlied/Kirchner

Lucien Favre beeilte sich, gleich in seinem ersten Satz auf der Pressekonferenz im Stade Louis II darauf hinzuweisen, „dass wir auf jeden Fall eine sehr gute Mannschaft auf dem Platz haben.“ Da war längst klar, dass eine ganze Reihe Stammspieler in Dortmund geblieben war. Etliche sind angeschlagen, ein Axel Witsel, der in allen bisherigen Pflichtspielen auf dem Platz stand, bekommt eine verdiente Pause.

Wechselwunsch klar formuliert

Dennoch fehlte einer, der seit Wochen einen schweren Stand hat beim neuen Dortmunder Trainer. Dass Shinji Kagawa nicht mit an Bord des Sonderfluges nach Nizza war, nährt die Spekulationen um einen Abschied des Japaners im Winter. Seine Nicht-Berücksichtigung dürfte vor allem als Vorsichtsmaßnahme zu verstehen sein: Seinen Wechselwunsch hat der 29-Jährige mittlerweile klar formuliert, ihn jetzt noch einer Verletzungsgefahr auszusetzen, die einen potenziellen Winter-Transfer noch platzen lassen könnte, macht wenig Sinn.

Umfrage

Sollte der BVB Shinji Kagawa ziehen lassen?

3717 abgegebene Stimmen

Kagawa stand zuletzt beim 7:0 gegen Nürnberg für den BVB auf dem Platz. Das war Ende September. Anfang November spielte er noch einmal bei der U23 gegen RW Essen. In einem Interview mit der japanischen Zeitschrift „Nikhan Sports“ hatte er seinen Wunsch öffentlich gemacht, auf der Zielgeraden seiner Karriere noch einmal in Spanien spielen zu wollen. Er könne seine Karriere nicht beenden, ohne dort gespielt zu haben, äußerte der 29-Jährige.

„Er ist ein verdienter Spieler“

Bringt Shinji Kagawa im Januar einen neuen Verein, wird der BVB ihm keine Steine in den Weg legen. „Er ist ein verdienter Spieler“, hatte Sportdirektor Michael Zorc schon vor einigen Wochen gegenüber dieser Redaktion geäußert. „Wenn es sein Wunsch ist, werden wir das mit ihm besprechen.“ Kagawas Nicht-Berücksichtigung für die Monaco-Reise dürfte den Stein weiter ins Rollen bringen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
BVB-Wunschkandidat Erling Haaland - der blonde Riese mit der unglaublichen Torquote
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Warum BVB-Trainer Lucien Favre Verständnis für Kapitän Marco Reus und sein Formtief zeigt