Vor Spiel in Leipzig: BVB-Trainer Terzic freut sich auf Rose und zwei mögliche Rückkehrer

BVB-Trainer Edin Terzic und Marco Rose begrüßen sich.
BVB-Trainer Edin Terzic freut sich auf das Wiedersehen mit Marco Rose. © imago images/Team 2
Lesezeit

Spannung liegt in der Luft: Am Samstag (ab 15.30 Uhr) tritt Borussia Dortmund bei RB Leipzig an. Pikant: Bei Leipzig sitzt Marco Rose auf der Bank, der bis zum Sommer noch die Borussia trainierte. Für Dortmunds Trainer Edin Terzic kommt das zügige Wiedersehen überraschend: „Dass wir uns so schnell wiedersehen, damit hätte ich nicht gerechnet“, meint Terzic: „Ich freue mich aber, dass Marco zurück in der Bundesliga ist. Ich habe Marco nicht nur als herausragenden Trainer, sondern auch tollen Typen kennengelernt.“

BVB-Trainer Terzic legt den Fokus auf die eigene Mannschaft

Dennoch ist Terzic bedacht, die Konzentration nicht auf das Trainer-Duell zu legen: „Es spielt aber nicht Marco Rose gegen Edin Terzic. Jetzt geht es darum, den Fokus mehr auf uns zu lenken. Wir sind sehr zufrieden, wie häufig und klar wir uns die Chancen herausgespielt haben.“

Ob Terzic beim Gastspiel in Sachsen wieder auf ein Offensiv-Duo zurückgreifen kann, ist derweil noch unklar: „Donyell Malen und Karim Adeyemi steigern ihr Pensum von Tag zu Tag. Sie werden heute Teile des Trainings absolvieren. Wir werden kurzfristig entscheiden, inwieweit es reicht.“ Vorsichtige Entwarnung gab es bei Thorgan Hazard, der aber wahrscheinlich für die Partie am Samstag ausfällt: „Die Untersuchungen sehen eher nach einer Zerrung aus und nicht nach etwas Dramatischem. Aber ich gehe davon aus, dass es für Samstag eng wird“, so Terzic.

Unser Live-Ticker der BVB-PK zum Nachlesen:


13.15 Uhr:
Die PK ist beendet.

Edin Terzic über Gio Reyna:
„Es hat uns sehr gefreut, dass Gio so lange und so gut gespielt und dass man ihm die Freude angesehen hat. Wir mussten geduldig sein, weil wir kein Risiko eingehen wollten. Das wird uns weiter begleiten. Wir müssen schauen, wie der Körper diese Belastung adaptiert. Es tut gut, den Jungen wieder auf dem Platz zu sehen. Er beschleunigt unser Spiel. Ich hoffe, dass wir noch sehr viel Spaß an ihm haben werden.“

Edin Terzic über Marco Reus:
„Dass Marco nicht nur als Kapitän eine Führungsrolle innerhalb des Teams hat, ist bekannt. Für mich spielt er eine extrem wichtige Rolle. Wir sind im ständigen Austausch. Er hat ein sehr gutes Gespür für die Gruppe, für das Spiel. Er ist sehr laufstark. Das zeigt, wie fit er ist. Das Zeichen, dass er noch mal vorneweggehen möchte, hat er uns im Juni gesendet, als er eine Woche eher aus dem Urlaub zurückgekommen ist. Das Schöne ist: Nicht nur er profitiert davon, sondern wir als ganze Mannschaft.“

Edin Terzic über kollektive Defensivarbeit:
„Wir sind damit bislang sehr zufrieden gewesen. Wir wollen beweisen, dass das keine Ausnahme ist, sondern die Art und Weise ist, wie wir als Mannschaft agieren und Spiele gewinnen wollen. Jeder, der reingekommen ist, hat sich dieser Aufgabe angenommen und wollte seinen Beitrag dazu leisten. Das stimmt uns sehr zuversichtlich für die Zukunft.“

Edin Terzic über Konstanz:
„Das war in den letzten Jahren immer wieder das Thema, es hat uns begleitet. Was mich zuversichtlich stimmt: Dass wir unterschiedliche Aufgaben mit großer Klarheit mit und gegen den Ball bewältigt haben. Wir haben gegen Kopenhagen eine sehr gute Leistung abgerufen. An diesen Themen werden wir jeden Tag weiter arbeiten. Wir möchten noch mehr Variabilität in unser Spiel reinbringen.“

Edin Terzic über die Belastungssteuerung:
„Wir werden von Spiel zu Spiel entscheiden. Wir sind im täglichen Austausch mit den Jungs und der Athletikabteilung und prüfen jeden Tag, wie es sich mit der Regeneration verhält. Ich finde, die Mannschaft wirkt sehr fit, sehr spritzig, sehr agil. Wir sind zuversichtlich, dass wir genug Energie haben, um dominanten Fußball zu spielen.“

Edin Terzic über den Entwicklungsprozess: „Wir werden uns nur mit uns selbst vergleichen. Wo waren wir gestern, wo werden wir morgen sein? Wir haben eine ordentliche Steigerung gezeigt in den Leistung und Ergebnissen. Jetzt geht es darum, wie wir mit dem Lob umgehen. Wir wollen nicht zulassen, dass wir in die Komfortzone kommen. Wir wollen weiter an uns arbeiten und eine noch größere Stabilität reinbekommen.“

Edin Terzic über das Personal: „Donyell Malen und Karim Adeyemi steigern ihr Pensum von Tag zu Tag. Sie werden heute Teile des Trainings absolvieren. Wir werden kurzfristig entscheiden, inwieweit es reicht. Ähnlich sieht es bei Thorgan Hazard aus. Die Untersuchungen sehen eher nach einer Zerrung aus und nicht nach etwas Dramatischem. Aber ich gehe davon aus, dass es für Samstag eng wird.“

Edin Terzic über das Verhältnis zu Marco Rose: „Marco und ich haben uns von Tag eins richtig gut verstanden. Wir hatten immer einen sehr engen, vertrauensvollen Austausch. Ich habe Marco nicht nur als herausragenden Trainer, sondern auch als tollen Typ kennengelernt. Inwieweit uns das helfen wird, werden wir sehen. Aber es stehen ja nicht Edin Terzic und Marco Rose auf dem Platz, sondern Borussia Dortmund und RB Leipzig.“

Edin Terzic über den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung:
„Wir freuen uns, dass die Jungs alle gerade in einer richtig guten Form sind. Wichtig wird sein, dass wir durch die Englischen Wochen kommen. Besonders auf dieser Position passiert immer etwas, kleinere Verletzungen oder Gelbe Karten. Wir halten uns die Option offen, auch mal mit einer Dreierkette zu spielen.“

Edin Terzic über Verbesserungen: „Wir haben es häufig geschafft, die Null zu verteidigen und viel Energie gegen den Ball investiert. Da haben wir einen sehr großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Offensiv sind wir sehr zufrieden, wie klar wir uns die Chancen herausgespielt haben. Wir sind auf einem richtig guten Weg, da wollen wir anknüpfen.“

Edin Terzic über die Vorbereitung auf den Gegner: „Natürlich verändert der Trainerwechsel ein bisschen was. Leipzig hat zuletzt viel ausprobiert. Daher war es ohnehin nicht leicht, sich auf den Gegner vorzubereiten. Jetzt geht es darum, den Fokus noch etwas mehr auf uns zu lenken.“

Edin Terzic über Marco Rose als neuer Trainer bei RB Leipzig: „Als Erstes freue ich mich, dass Marco zurück in der Bundesliga ist und einen neuen Job gefunden hat. Dass wir uns so schnell wiedersehen, damit hätten wir beide nicht gerechnet.“

13 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt.

12.45 Uhr: Die Begegnung zwischen Leipzig und Dortmund versprechen, stets ein heißes Duell zu werden. Besondere Würze bringt die Neubesetzung des RB-Trainerpostens: Ex-BVB-Coach Marco Rose hat dreieinhalb Monate nach seiner Entlassung in Dortmund bei RB Leipzig angeheuert. Auch darüber dürfte BVB-Trainer Edin Terzic bei der in 15 Minuten beginnenden Pressekonferenz sprechen.