Vor fünf Jahren: Bayern rutscht aus - BVB zieht ins Pokalfinale ein

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund erlebt am 28. April 2015 eines der skurrilsten Pokalspiele seiner Vereinsgeschichte. Die Bayern rutschen aus, der BVB macht das Finale klar. Das Happy End bleibt aber aus.

Dortmund

, 28.04.2020, 12:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

BVB-Coach Jürgen Klopp spurtete an der Trainerbank los. Sein Ziel in der Allianz Arena: Mitchell Langerak. Borussia Dortmunds Torhüter hatte im legendären Elfmeterschießen des Pokal-Halbfinals 2015 zwar „nur“ einen der vier Bayern-Elfmeter pariert (ausgerechnet von Mario Götze), avancierte dennoch zum Spieler des Tages.

Jürgen Klopp und der BVB sind „auf Krawall gebürstet“

Das große Gesprächsthema des Abends waren aber die ausgerutschten Bayern: Sowohl Philipp Lahm als auch Xabi Alonso verloren beim Showdown vom Punkt den Halt und verschossen deutlich. FCB-Torhüter Manuel Neuer setzte den entscheidenden Strafstoß an die Latte des Dortmunder Tores. Aus. Vorbei. Borussia Dortmund hatte den Einzug ins Finale perfekt gemacht.

So liebten die BVB-Fans Jürgen Klopp.

So liebten die BVB-Fans Jürgen Klopp. © dpa

„Wir sind auf Krawall gebürstet“, hatte Klopp auf seiner BVB-Abschiedstournee angekündigt. Dortmund startete zwar ordentlich in die Partie, mussten den Bayern aber immer mehr Teile des Spielfelds überlassen. Die logische Folge: Ex-Borusse Robert Lewandowski brachte die Bayern nach knapp 30 Minuten in Führung.

Aubameyang bringt den BVB spät zurück ins Spiel

Auch im zweiten Durchgang waren die Gastgeber am Drücker, doch Langerak hielt die Borussen mehrfach im Spiel. Und so kam es, wie es häufig im Fußball passiert: Die eigentlich unterlegene Mannschaft schlägt zurück. Eine Kombination über Jakub Blaszczykowski und Henrikh Mkhitaryan vollendete Pierre-Emerick Aubameyang zum Ausgleich (75.). Und Dortmund drückte auf den zweiten Treffer - doch Mkhitaryan und Reus scheiterten. Die Partie ging in die Verlängerung, Langerak rettete gegen Bastian Schweinsteiger das Unentschieden, Kevin Kampl sah die Gelb-Rote Karte.

Ausgerutscht: Bayern-Kapitän Philipp Lahm.

Ausgerutscht: Bayern-Kapitän Philipp Lahm. © dpa

Es folgte ein Elfmeterschießen, über das in Dortmund bis heute sehr gerne gesprochen wird. Es gab nur einen Haken: Das Finale in Berlin verlor der BVB trotz einer frühen Führung sang- und klanglos mit 1:3. Die extrem erfolgreiche Zeit des Jürgen Klopp beim BVB endete am 30. Mai 2015 ohne Happy End.

Lesen Sie jetzt