Von „Favre Out“ bis „Armutszeugnis“ – die aktuelle Stimmungslage der BVB-Fans

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund konnte zuletzt nicht überzeugen, die BVB-Fans sind zum Teil ziemlich verärgert nach den jüngsten beiden Niederlagen. Doch nicht alle geben Trainer Lucien Favre die Schuld.

Dortmund

, 11.02.2020, 14:35 Uhr / Lesedauer: 3 min
Von „Favre Out“ bis „Armutszeugnis“ – die aktuelle Stimmungslage der BVB-Fans

BVB-Fans beim Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen. © picture alliance/dpa

Borussia Dortmund und die BVB-Fans gehören fest zusammen. Wie in jeder guten Beziehung kracht es aber auch mal ab und zu – vor allem, wenn es gerade mal nicht so läuft. Wir haben die aktuelle Stimmungslage im Fan-Lager zusammengefasst.

Auffällig: Wird die Schuld nach Niederlagen meist beim Trainer gesucht, differenzieren viele BVB-Fans schon etwas. Zwar bekommt BVB-Trainer Lucien Favre auch ordentlich sein Fett weg, viele stärken ihm aber den Rücken – und machen die Mannschaft verantwortlich.

Mentalitätsproblem und Favre hat eine Teilschuld: BVB-Fans äußern sich im Forum zur aktuellen Situation

So schreibt Nutzer „Holgernova“ im BVB-Forum auf schwatzgelb.de etwa, „jeder Fehler führt zu einer weiteren Verunsicherung und oft auch dazu, dass das Spiel komplett auf den Kopf gestellt wird und ein sicherer Sieg aus der Hand gegeben wird“. Stichwort: Mentalität.

Jetzt lesen

„Wildwing81“ sieht das etwas anders, gibt auch Favre eine Teilschuld. „Favre ist ein guter Trainer, ich hatte mich auch gefreut, als der BVB ihn verpflichtet hat.

Allerdings muss man nach über 1,5 Jahren sagen, dass es nach der super Hinrunde 2018/19 immer etwas mehr bergab geht“, schreibt er im Forum.

„Stoffel85“ hingegen sieht bestimmte Spieler in der Verantwortung. „Ich frage mich, was einen Reus davon abhält vorne wegzugehen. Es ist ein Armutszeugnis, dass wir da jetzt auf zwei Winterneuzugänge bauen müssen, wovon einer erst 19 ist. Grade von Reus und Hummels muss da mehr kommen – wird es aber aus unterschiedlichen Gründen nicht“, schreibt der Nutzer im BVB-Forum.

Stimmung unter den BVB-Fans könnte kippen: In den Sozialen Netzwerken wird die Lage diskutiert

Nicht nur in den Foren geht es dabei ordentlich zur Sache, auch in den Sozialen Netzwerken diskutieren die Fans von Borussia Dortmund fleißig über die aktuelle Lage ihres Vereins.

Jetzt lesen

„Es gibt in der Dortmunder Defensive nur ein Problem, und das heißt Akanji! Ohne Hummels würde der BVB jedes Spiel sechs Gegentore bekommen“, kommentiert Maurice Gapinski einen Artikel, der sich mit der Führungsrolle von Mats Hummels in der Dortmunder Defensive befasst.

BVB-Abwehrverhalten lässt schlechte Erinnerungen an Peter Bosz hochbekommen

Heiko Fröhlich sieht den Fehler in der taktischen Ausrichtung der BVB-Defensive. „Die Abwehr steht bei vielen Gegentoren viel zu hoch. Das erinnert öfter an Bosz, was da zum Teil gespielt wird. In den anschließenden Laufduellen sehen unsere Innenverteidiger meist alt aus und Bürki hat auch nichts zu halten, wenn einer allein auf sein Tor rennt“, schreibt er.

Facebook-User „Obi Wahn“ sieht die Mannschaft in der Pflicht, kritisiert aber auch Favres Außendarstellung: „Ein Trainer, dessen ruhiges Wesen und dessen Taktik nicht sonderlich beliebt sind, braucht vor allem Punkte – oder eine Mannschaft, die sich zerreißt. Pech für ihn, dass er beides im Moment nicht hat...“

Virgil van Dijk zum BVB? Auch das würde nicht helfen

Auf Twitter stellt „CSchwarze“ eine interessante These auf. „Man könnte auch Virgil van Dijk statt Hummels in die Abwehr einbauen und der würde sich ähnlich schlecht anstellen“, schreibt er. Soll heißen: Der BVB agiert im Kollektiv nicht gut genug, selbst Liverpools Top-Verteidiger könnte Borussia Dortmund in diesem Fall nicht weiterhelfen.

Jetzt lesen

Fans haben sich zudem auch per Mail an diese Redaktion gewandt, um ihrem Unmut über die aktuelle Leistung des BVB kundzutun. Rolf Schneider etwa schreibt: „Das Problem ist nicht der Trainer, dieser hat sich in seiner Einstellung nicht verändert. Das Problem ist Herr Watzke. Hätte er Ahnung, bräuchte er keinen Berater Herrn Sammer.“ Zudem legt er BVB-Boss Watzke nahe, sich an Uli Hoeneß zu wenden, wen er als Trainer holen würde. Harter Tobak.

Ist Lucien Favre der falsche Trainer für den BVB?

Und Ewald Kluetsch geht noch einen Schritt weiter, will einen neuen Trainer für den BVB – und ist nicht der einzige mit dieser „Favre Out“-Forderung. „Meiner Meinung nach passt Favre nicht zum BVB. Mit ihm gewinnen wir keine Titel. Auch das Talent, junge Spieler zu verbessern, hat er leider nicht mehr. Unsere jungen Talente sind unzufrieden und wollen weg – schade. Meiner Meinung nach muss mit einem jungen, hungrigen Trainer ein Neuanfang gestartet werden“, schreibt der BVB-Fan.

Insgesamt nehmen die Fans also die Mannschaft in die Verantwortung, einige wollen aber auch, dass BVB-Coach Favre eine Lösung findet. Am Ende werden nur Punkte (und Titel) beide Lager beschwichtigen können.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 09 Fakten
Babyglück beflügelt BVB-Sprinter Hakimi - Haaland und Sancho lassen Rekorde purzeln
Meistgelesen