Unfassbar! BVB blamiert sich bei Aufsteiger Union Berlin

Verdiente 1:3-Niederlage

Unfassbar! Borussia Dortmunds Titel-Ambitionen bekommen die erste heftige Delle. Der BVB kassiert bei Aufsteiger Union Berlin eine überraschende wie verdiente 1:3-Niederlage.

Berlin

, 31.08.2019, 20:41 Uhr / Lesedauer: 3 min
Unfassbar! BVB blamiert sich bei Aufsteiger Union Berlin

Die BVB-Defensive ist geschlagen, Unions Marius Bülter dreht jubelnd ab. © imago

Schon fünf Minuten vor dem Anpfiff war klar, was hier im Südosten Berlins auf den BVB warten würde. Ein brodelnder Kessel, der unter Hochdruck stand. Die Union-Fans erzeugten eine einzigartige Stimmung in der ausverkauften „Alten Försterei“. Eine Gänsehaut-Choreographie und Nina Hagens „Eisern Union“ hallte aus 20.000 Kehlen durchs Stadion - Fußball-Kultur in Ur-Form. Ohrenbetäubend.

Subotic köpft knapp am BVB-Tor vorbei

Und der Funke flog von den Rängen hinunter auf den Rasen. Es entwickelte sich unter praller Sonne eine intensive Partie mit hohem Tempo, lautstark angetrieben von den Rängen warfen sich die bissigen Berliner in jeden Zweikampf - und machten so den Dortmunder Borussen das Leben schwer. Zwar besaß der BVB nach einer Hereingabe von Julian Brandt die erste heiße Szene der Partie (5.), aber der Aufsteiger versteckte sich nicht. Im Gegenzug brannte es im Dortmunder Strafraum nach einem leichtfertig von Jadon Sancho im Vorwärtsgang vertändelten Ball. Wenig später flog ein Kopfball des früheren Borussen Neven Subotic knapp am Tor vorbei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 3. Spieltag: 1. FC Union Berlin - BVB 3:1 (1:1)

Die Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.
31.08.2019
/
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© imago images / Jan Huebner
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© imago images / Matthias Koch
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© imago images / Jan Huebner
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© imago images / Jan Huebner
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© imago images / Matthias Koch
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© imago images / Jan Huebner
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.© dpa
Schlagworte Fußball, Bundesliga

Es ging hin und her. Dortmund war um die Kontrolle des Spiels bemüht, suchte geduldig nach der Lücke, Berlin agierte phasenweise mit Sechserkette am eigenen Strafraum, fuhr aber auch schnelle Konter. Jadon Sancho (18.) hätte für Dortmund treffen können, Anthony Ujah für Union (21.), doch Mats Hummels und Thomas Delaney konnten gerade noch zur Ecke klären. Allerdings brachte diese Unheil für den BVB: Marius Bülter schoss ungedeckt flach ins rechte Eck - 1:0 für den Außenseiter (2.).

Alcacers schnelle Antwort

Drittes Bundesligaspiel, zum dritten Mal lag die Borussia mit 0:1 hinten. Erneut durch eine Standardsituation. Aber: Auch diesmal kam die Reaktion der Schwarzgelben prompt: 25. Minute, Marco Reus legte den Ball auf die rechte Seite heraus zu Jadon Sancho und der Engländer bediente Paco Alcacer perfekt, so dass dieser nur noch einschieben musste - 1:1 (25.).

Plötzlich gab es unschöne Szenen auf den Rängen. Es gab Krawall an der Nahtstelle des Dortmunder Fanblocks zum Union-Bereich. Schiedsrichter Felix Brych unterbrach die Partie, Polizeikräfte zogen in den Dortmunder Block und beruhigten die Lage. Wenig später die nächste Unterbrechung, diesmal verletzungsbedingt. Thomas Delaney und Sebastian Andersson prallten im Kopfballduell zusammen, Delaney musste danach am Spielfeldrand wegen einer Platzwunde im Gesicht behandelt werden. Der Däne, der den verletzten Axel Witsel in der Mittelfeld-Zentrale verrat, konnte zunächst weiterspielen, zum zweiten Durchgang blieb er aber in der Kabine und Mahmoud Dahoud kam in die Partie.

Akanji ist komplett von der Rolle

Dahoud hatte sich noch gar nicht richtig eingefunden, da lag der Ball erneut im Dortmunder Netz. Roman Bürki hatte zunächst noch per Fußabwehr gerettet, doch im Nachsetzen zog Marius Bülter aus 20 Metern ab - und Bürki flog vergeblich. 2:1 für Union (50.). Das Stadion kochte. Auslöser des zweiten Dortmunder Gegentreffers: Manuel Akanji, der zunächst den Fehlpass nahe der Mittellinie spielte und sich dann noch in der Rückwärtsbewegung tunneln ließ.

Der BVB erhöhte jetzt unter hochgefahrenem Flutlicht die Schlagzahl und versuchte, Union immer stärker einzuschnüren. Doch gefährliche Konter bekamen die unermüdlich verteidigenden Gastgeber vor den Augen ihres heißblütigen Publikums, das 90 Minuten lang durchsang, trotzdem: Mats Hummels klärte souverän in höchster Not vor Andersson (68.).

Hummels kommt gegen Andersson zu spät

Wo war sie nur, die zündende Idee der Borussia, die die Wende einläuten sollte? Raphael Guerreiro trug die Hoffnung von Cheftrainer Lucien Favre und machte sich schon für einen Wechsel bereit. Doch da klingelte es schon wieder: Sebastian Andersson wurde fein freigespielt, dann von Mats Hummels nicht energisch genug gestört, und so durfte der Schwede aus kurzer Distanz zum 3:1 einschieben - Bürki war erneut machtlos (75.).

Unfassbar! BVB blamiert sich bei Aufsteiger Union Berlin

Unions Sebastian Andersson setzt den Schlusspunkt zum 3:1. © imago

Nun kam Guerreiro für Julian Weigl, um noch einmal alles zu versuchen, die Schlussoffensive gegen das Berliner Bollwerk anzuführen. Aber es mangelte weiter an zwingenden Aktionen gegen clever verschiebende Unioner. Vier Minuten vor dem Ende zog Favre seine letzte Option, warf Jacob Bruun Larsen anstelle von Julian Brandt in die Offensive. Doch auch diese Attacke verpuffte nahezu wirkungslos. Nach sieben Minuten Nachspielzeit (!) war es besiegelt: Der geschlagene BVB reiste ohne Punkt zurück nach Dortmund. Und die „Alte Försterei“ feierte ausgelassen ihren ersten Bundesligasieg der Geschichte.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen