Training: BVB startet mit Vorbereitung auf Wolfsburg

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund richtet seinen Blick nach dem Sieg gegen den FC Schalke 04 bereits auf den VfL Wolfsburg. Am Dienstag startete das Training.

Dortmund

, 19.05.2020, 12:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Keeper Roman Bürki hält Raphael Guerreiro die Tür auf.

BVB-Keeper Roman Bürki hält Raphael Guerreiro die Tür auf. © Marvin K. Hoffmann

Um kurz nach halb zehn treffen die BVB-Profis am Trainingsgelände in Dortmund-Brackel ein, weniger als eine halbe Stunde später lässt sich auch Sportdirektor Michael Zorc blicken. Borussia Dortmund hat am Dienstag die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg aufgenommen.

BVB startet am Dienstag mit der Trainingswoche

Am Dienstagvormittag stand eine erste Einheit an, nachdem die Profis am Montag noch einen freien Tag genießen konnten. Am Dienstagnachmittag soll noch eine zweite Einheit folgen. Die Belastung wird stetig gesteigert beim BVB, man will wieder voll in den Wettkampfmodus zurückkehren.

Bei 100 Prozent sind die Profis noch lange nicht. Zu lang konnten die Schwarzgelben erst gar nicht trainieren, dann nur eingeschränkt. Nicht ausreichend für einen normalen Liga-Betrieb – und jetzt stehen sogar noch Englische Wochen an.

Reyna lässt sich von Akanji zum Training fahren

Kein Wunder also, dass die erste Einheit am Dienstag in Kleingruppen stattfand. Der BVB geht weiter behutsam mit seinen Profis um, man will keine unnötigen Verletzungen riskieren. Für Dan-Axel Zagadou ist die Saison schließlich schon gelaufen, Marco Reus und Nico Schulz werden noch etwas brauchen. Kleiner Lichtblick: Axel Witsel und Emre Can steigern weiter die Belastung. Falls es für einen Kaderplatz gegen Wolfsburg nicht reicht, sind sie vielleicht schon wieder eine Option für das wichtige Spiel gegen den FC Bayern München.


Jetzt lesen

Zudem trainiert Gio Reyna, der im Derby gegen Schalke kurzfristig wegen muskulärer Probleme auf einen Startelfeinsatz verzichten musste und für Thorgan Hazard den Weg frei räumte, wieder mit. Das 17-jährige Nachwuchstalent ließ sich am Dienstag von Teamkollege Manuel Akanji im Cabrio zum Training fahren. Sobald er im November 18 wird, kann er dann hoffentlich mit seinem eigenen Wagen anreisen – falls er es bis dahin geschafft hat, den Führerschein zu machen. Viel Zeit ist aktuell nicht.

Das Programm des BVB in der Bundesliga:

  • VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund: Samstag, 23. Mai, 15.30 Uhr
  • Borussia Dortmund – FC Bayern München: Dienstag, 26. Mai, 18.30 Uhr
  • SC Paderborn – Borussia Dortmund: Sonntag, 31. Mai, 18 Uhr
  • Borussia Dortmund – Hertha BSC: 6./7. Juni, noch offen
  • Fortuna Düsseldorf – Borussia Dortmund: 13./14. Juni, noch offen
  • Borussia Dortmund – Mainz 05: 16./17. Juni, noch offen
  • RB Leipzig – Borussia Dortmund: 20./21. Juni, noch offen
  • Borussia Dortmund –TSG 1899 Hoffenheim: 27./28. Juni, noch offen