Der Umbau des Stadions Rote Erde verzögert sich erneut. © Hoffmann
Borussia Dortmund

Stadion Rote Erde: BVB-Zeitplan über den Haufen geworfen – hohe Kosten drohen

Der Umbau der Roten Erde bleibt ein Dauerthema. Der BVB-Zeitplan wird durch neuerliche Verzögerungen über den Haufen geworfen. Das hat weitreichende Folgen für die U23.

Manchmal ist das so eine Sache mit dem Wunsch und der Wirklichkeit. Beim Stadion Rote Erde kollidieren beide gerade einmal mehr miteinander. Theoretisch hätte die U23 von Borussia Dortmund nach sämtlichen Umbaumaßnahmen im August ihre Drittliga-Heimspiele dort austragen sollen. Von diesem Zeitplan aber hat sich der BVB längst verabschiedet.

BVB-U23-Heimspiele bis Ende September im Signal Iduna Park

BVB-Stadion als Plan B scheidet ab Oktober aus

BVB-U23 muss voraussichtlich Ausweichstadion anmieten

BVB-Teammanager Preuß spürt große Verbundenheit zur Roten Erde

Über den Autor
Redakteur
Cedric Gebhardt, Jahrgang 1985, hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Lebt aber lieber nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren.“ Interessiert sich für Sport – und insbesondere die Menschen, die ihn betreiben. Liebt Wortspiele über alles und kann mit Worten definitiv besser jonglieren als mit dem Ball. Schickt deshalb gerne humorige Steilpässe in die Spitze.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.