So reagieren Fußball-Legenden auf Joachim Löws erneute DFB-Absage an Mats Hummels

Nationalmannschaft

Für Joachim Löw ist Mats Hummels kein Thema mehr in der Nationalmannschaft. Nach der klaren Ansage des Bundestrainers bekommt der Borusse jetzt aber prominente Unterstützung.

08.10.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
So reagieren Fußball-Legenden auf Joachim Löws erneute DFB-Absage an Mats Hummels

Ein Bild, dass Fußball-Fans so schnell wahrscheinlich nicht mehr sehen werden: Mats Hummels im November 2018 im DFB-Dress. © picture alliance/dpa

Die Personalie Mats Hummels spaltet immer noch Fußball-Deutschland. Und Bundestrainer Joachim Löw stößt mit seiner eindeutigen Absage an den BVB-Innenverteidiger auf viel Kritik.

Nachdem am Montagvormittag noch Marco Reus und Julian Brandt für ihren Teamkollegen in die Bresche gesprungen waren, haben sich noch am selben Tag zwei Ex-Profis auf die Liste der Hummels-Befürworter eingetragen.

So reagieren Fußball-Legenden auf Joachim Löws erneute DFB-Absage an Mats Hummels

Beim Legendenspiel standen für Deutschland unter anderem Jens Nowotny, Michael Schulz, Marko Rehmer, Philipp Wollscheid, Alexander Zickler, Guido Buchwald und Roman Weidenfeller auf dem Platz. © imago images/ActionPictures

Beim Legendenspiel von Sport1 in Fürth, in der am Montagabend eine von Berti Vogts trainierte DFB-Auswahl gegen eine italienische Allstar-Mannschaft antrat, war nach dem Abpfiff (Endstand 3:3) auch Mats Hummels ein Thema.

Weltmeister glaubt an die DFB-Rückkehr von Hummels

Ex-Nationalspieler Jens Nowotny drückte sich im Sport1-Interview nach dem Spiel zwar vorsichtig aus, seine Meinung zu Hummels ist aber eindeutig: „Mats würde jeder Mannschaft guttun mit seiner Erfahrung, die jungen Spieler auch zu führen.“ Dass an der Entscheidung von Löw aber noch zu rütteln ist, glaubt Nowotny nicht: „Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand durch meine Aussage beeinflussen lässt.“

Guido Buchwald, Weltmeister von 1990, war da schon ein bisschen optimistischer: „Für mich ist er [Mats Hummels] immer noch einer der besten Innenverteidiger in Deutschland, also denke ich, er könnte durchaus auch wieder ein Thema für die Nationalmannschaft von Jogi Löw sein.“

Mats Hummels verpasst ein Heimspiel in Dortmund

Auch das Argument des Bundestrainers, in Zukunft eher auf junge Spieler setzen zu wollen, lässt Buchwald nicht gelten: „Er ist glaube ich in sehr guter Verfassung, vom Alter her kann er noch drei, vier Jahre auf dem höchsten Niveau spielen.“

Jetzt lesen

Trotz aller Befürworter steht aber fest, dass Mats Hummels bei den anstehenden beiden Länderspielen definitiv nicht Teil des DFB-Teams sein wird. Damit verpasst Hummels auch das Testspiel gegen Argentinien im Signal Iduna Park am Mittwochabend. Mit dabei sind dafür Marco Reus, Julian Brandt - und BVB-Talent Leonardo Balerdi, allerdings im Trikot der Argentinier.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Lucien Favre ist nicht das größte BVB-Problem - die Frage ist, ob er die Lösungen hat

Meistgelesen