So lief die Länderspielpause für die BVB-Profis im internationalen Einsatz

Borussia Dortmund

Insgesamt waren zwölf BVB-Spieler für ihre Nationalteams unterwegs, sammelten EM-Quali-Punkte und Spielpraxis. Den einzigen Treffer der Dortmunder Auswahlspieler erzielte ein Innenverteidiger.

Dortmund

, 16.10.2019, 15:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
So lief die Länderspielpause für die BVB-Profis im internationalen Einsatz

© picture alliance/dpa

Borussia Dortmund war in den vergangenen Tagen international unterwegs - allerdings nicht in Schwarzgelb. Marco Reus, Jadon Sancho und Co. waren für ihre Nationalteams im Einsatz. Hier gibt es einen Überblick über alle BVB-Spieler, die international gekickt haben.

Axel Witsel und Thorgan Hazard waren mit der belgischen Nationalmannschaft unterwegs. Im EM-Quali-Spiel gegen San Marino gab es nicht nur einen sicheren 9:0-Sieg, nein, die drei Punkte bedeuteten auch bereits die sichere Teilnahme an der Europameisterschaft 2020. Die BVB-Spieler legten gegen Fußballzwerg San Marino 90 Minuten lang die Füße auf der Bank hoch. Beim 2:0-Sieg in Kasachstan durften die Borussen dann über 90 Minuten ran.

Zwei schwarzgelbe Kicker waren mit dem deutschen Adler auf der Brust unterwegs: Marco Reus wurde beim Testspiel gegen Argentinien (2:2) im Signal Iduna Park geschont und musste von der Bank aus zuschauen, Julian Brandt durfte 66 Minuten auf dem Platz stehen. Beim EM-Quali-Spiel in Estland spielte das Offensiv-Duo dann von Beginn an, Reus kickte 77 Minuten und war an zwei Treffern beteiligt, Brandt musste in der 88. Minute Platz machen.

Jadon Sancho bleibt ohne Scorer-Punkte

Auch BVB-Talent Leonardo Balerdi war international im Einsatz. Bei der Testspiel mit seinen Argentiniern gegen Deutschland (2:2) wurde der 20-Jährige noch aus dem Kader gestrichen. Im Spiel gegen Ecuador durfte er dann acht Minuten für die Albiceleste auflaufen, er wurde beim 6:1-Erfolg in der 82. Minute eingewechselt.

Außenverteidiger Raphael Guerreiro brachte es in den Qualifikations-Spielen der portugiesischen Nationalmannschaft auf deutlich mehr Einsatzzeit. Sowohl beim 3:0-Erfolg gegen Luxemburg als auch bei der 1:2-Niederlage in der Ukraine machte der Borusse jeweils die 90 Minuten voll.

Tempo-Dribbler Jadon Sancho stand bei der 1:2-Niederlage der „Three Lions“ in Tschechien 73 Minuten auf dem Feld, beim 6:0-Sieg in Bulgarien saß der 19-Jährige die exakt gleiche Zeit auf der Bank bevor er eingewechselt wurde.

Manuel Akanji ist bei den Schweizern gesetzt

Spielpraxis sammelte auch Youngster Jacob Bruun Larsen. Zunächst 90 Minuten beim 2:1-Sieg der dänischen U21-Nationalmannschaft gegen Nordirland, dann beim 1:0-Erfolg gegen Finnland. Der 21-Jährige wurde erst in der Nachspielzeit ausgewechselt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@u21herrelandsholdet @fodboldbillederdk

Ein Beitrag geteilt von Jacob Bruun Larsen (@jacobbruunlarsen) am

Ebenfalls für die Dänen, allerdings in der A-Nationalmannschaft, lief Thomas Delaney auf. Gegen die Schweizer gab es einen 1:0-Sieg, drei Punkte und volle 90 Minuten Einsatzzeit für den Borussen, im Freundschaftsspiel gegen Luxemburg schaute Delaney dann von der Bank aus zu.

Im EM-Quali-Spiel zwischen den Dänen und der Schweiz spielte übrigens auch Manuel Akanji die komplette Partie für die Eidgenossen. Die 180 Minuten machte der BVB-Innenverteidiger dann beim 2:0-Sieg über Nordirland voll.

Dan-Axel Zagadou sorgt für das einzige Dortmunder Tor

Achraf Hakimi musste beim 0:0 seiner Marokkaner im Freundschaftsspiel gegen Libyen von der Bank aus zuschauen, gegen Gabun spielte der Dortmunder dann zwar 90 Minuten durch, konnte die 2:3-Niederlage aber auch nicht verhindern.

Den einzigen Treffer für die Dortmunder Nationalspieler besorgte in der Länderspielpause Defensiv-Mann Dan-Axel Zagadou. Er traf für die französische U21 beim 5:0-EM-Quali-Sieg gegen Aserbaidschan und spielte 90 Minuten durch. Auch gegen die Slowakei (5:3) durfte der 20-Jährige über die volle Zeit ran.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Nach Millionen-Deal mit Puma: Experte sagt, der BVB war bisher „eindeutig unterbewertet“

Hellweger Anzeiger SC Paderborn

Früher für Eintracht nun gegen den BVB: Christopher Antwi-Adjei ist zurück in Dortmund

Meistgelesen