BVB ohne Marco Reus gegen Inter: Das sind jetzt die Optionen für Lucien Favre

dzChampions League

Marco Reus muss pausieren. Ein grippaler Infekt zwingt den BVB-Kapitän in die Zuschauerrolle. Wie löst BVB-Cheftrainer Lucien Favre jetzt das Aufstellungspuzzle? Dies sind seine Optionen.

Dortmund

, 22.10.2019, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Duell in der Königsklasse gegen Inter Mailand am Mittwochabend (21 Uhr/live bei Sky) muss ohne den Antreiber über die Bühne gehen. Ein echtes Problem für Schwarzgelb, zumal die Defensive Inter Mailands unter dem neuen Trainer Antonio Conte eine echte Herausforderung für den Gegner darstellt.

Keine Frage, Reus‘ Ideen, Torgefahr und Präsenz auf dem Platz werden Dortmund fehlen im Giuseppe-Meazza-Stadion. Aber es könnte für Julian Brandt eine Chance bedeuten - auf der zentralen Offensivposition hinter der Sturmspitze. Schließlich fühlt sich Brandt, der beim BVB bislang zumeist als Teilzeitkraft auf der Außenbahn zum Zuge kommt, nach eigener Aussage im Zentrum am wohlsten.

Einige Varianten für die Besetzung der BVB-Außenbahnen

Lässt Favre Brandt zentral ran, könnten die offensiven Außen gegen Inter Mailand Jadon Sancho (rechts) und Thorgan Hazard (links) heißen und Mario Götze könnte die Sturmspitze übernehmen. Schließlich fällt neben Reus auch Paco Alcacer (muskuläre Probleme) aus.

BVB ohne Marco Reus gegen Inter: Das sind jetzt die Optionen für Lucien Favre

Zeigte gegen Gladbach seine beste Saisonleistung: Thorgan Hazard. © dpa

Eine weitere Variante: Der gegen Gladbach zuletzt starke Thorgan Hazard übernimmt die Sturmspitze und Favre lässt Raphael Guerreiro im linken offensiven Mittelfeld starten.

Auch denkbar, weil das beim 2:0-Sieg der Borussia jüngst in Prag schon gut funktionierte: Julian Brandt fungiert als Stürmer. In Prag traf er zwar nicht, legte aber beide Tore für Achraf Hakimi auf.

Übernimmt BVB-Innenverteidiger Mats Hummels die Kapitänsbinde

Dass der junge dänische Angreifer Jacob Bruun Larsen sich gegen Inter von Beginn an beweisen darf, ist unwahrscheinlich. Ebenso, dass der bislang nur sporadisch eingesetzte Mahmoud Dahoud das Vertrauen als Offensivlenker gegen Inter erhält. Auch eine Systemänderung dürfte für Favre nicht ernsthaft in Betracht kommen.

Eine andere Frage, die durch den Reus-Ausfall aufkommt, ist dagegen geklärt - zumindest wenn Lukasz Piszczek erneut nicht in der Startelf auftaucht: Die Kapitänsbinde übernimmt dann Mats Hummels. Führungslos schreitet der BVB zum Gastspiel gegen den italienischen Traditionsklub also nicht aufs Feld.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Der „Ist-Zustand“ des BVB: Das sind die Baustellen bei Borussia Dortmund

Meistgelesen