Sancho fehlt im A-Kader der Champions League – aus diesem Grund

Borussia Dortmund

Der BVB hat seinen Kader für die Champions League nominiert. In der 25 Spieler umfassenden A-Liste fehlt ein Star. Aus taktischen Gründen.

Dortmund

, 04.09.2019, 15:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sancho fehlt im A-Kader der Champions League – aus diesem Grund

Den Sternen-Ball fest im Blick: Jadon Sancho wird vom BVB für die Champions League nominiert - aus strategischen Erwägungen erst auf der B-Liste. © Imago

25 Spieler, von denen zwei Torhüter sein müssen, stehen auf der sogenannten „A-Liste“, die bis um Mitternacht von den teilnehmenden Klubs der Champions League beim europäischen Fußballverband Uefa eingereicht werden musste. Die Besonderheit, mit der die Uefa die Nachwuchsförderung bestärken will: Acht von diesen Spielern müssen „lokal“ ausgebildet worden sein, also eine entsprechende Zeit im eigenen Klub oder zumindest im Bereich des nationalen Verbandes gespielt haben.

Kriterien für den Kader

Das erste Kriterium: Spieler, die im Alter zwischen 15 und 21 drei vollständige Spielzeiten im Klub unter Vertrag standen, gelten als lokal ausgebildete Spieler. Als vom Verband ausgebildete Spieler gelten jene, die im selben Alter zumindest im eigenen Land gekickt haben. Maximal vier im Landesverband ausgebildete Spieler dürfen auf der A-Liste stehen. Kommt ein Verein nicht auf acht „eigene“ Spieler, wird die 25er-Liste gekürzt.

Borussia Dortmund schickt diese 25 Spieler auf der A-Liste ins Rennen:

Tor: Roman Bürki, Marwin Hitz, Eric Oelschlägel

Abwehr: Dan-Axel Zagadou, Achraf Hakimi, Raphael Guerreiro, Nico Schulz, Mats Hummels, Manuel Akanji, Leonardo Balerdi, Mateu Morey, Lukasz Piszczek, Marcel Schmelzer

Mittelfeld: Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Mario Götze, Marco Reus, Julian Brandt, Thorgan Hazard, Axel Witsel, Julian Weigl, Giovanni Reyna, Tobias Raschl, Jacob Bruun Larsen

Angriff: Paco Alcacer

Was BVB-Fans direkt auffällt: Jadon Sancho fehlt. Aber nicht etwa, weil BVB-Trainer Lucien Favre gedenkt, dass er auf den dribbelstarken Engländer verzichten könnte. Sancho auf die „B-Liste“ zu setzen, von der Spieler am Abend vor dem jeweiligen Spiel nominiert werden können, hat quasi taktische Gründe. Der Außenstürmer ist weit nach dem 1. Januar 1998 geboren und seit zwei Jahren beim BVB aktiv. Damit erfüllt er die Kriterien für diese nachrangige Liste. Gleichzeitig macht er so einen Platz in der A-Liste frei. Sancho kann jederzeit in den Spieltags-Kader rutschen.

Liste B

Luca Unbehaun
Patrick Osterhage
Jadon Sancho
Manuel Pherai
Jano Baxmann
Dominik Wanner

Borussia Dortmund startet am Dienstag, 17. September, mit einem Heimspiel gegen den FC Barcelona in die Champions-League-Saison. Weitere Gegner in der Vorrunde sind Inter Mailand und Slavia Prag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen