Regenschlacht in Berlin - der BVB zeigt Nehmerqualitäten und Nervenstärke

Zeitspiel

Der BVB reist am 26. Spieltag der Saison 18/19 nach Berlin, muss im Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft vorlegen - und zittert bis zur letzten Minute. Unser Zeitspiel.

Dortmund

von Dennis Winterhagen

, 29.11.2019, 09:30 Uhr / Lesedauer: 3 min
Regenschlacht in Berlin - der BVB zeigt Nehmerqualitäten und Nervenstärke

Große Emotionen in Berlin: Marco Reus (l.) bejubelt gemeinsam mit Jadon Sancho den Siegtreffer in der Nachspielzeit. © imago / Thomas Bielefeld

An diesem verregneten Samstagabend geht es für Borussia Dortmund auswärts gegen Hertha BSC. Vor dem Spiel stehen die Borussen mit 57 Punkten wegen der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem FC Bayern München auf Platz zwei. Die Borussen liefern sich mit dem Rekordmeister ein brisantes Rennen um die Deutsche Meisterschaft, das bis zum letzten Spieltag spannend bleibt.

Berlin startet im vollen Olympiastadion offensiv in die Partie und will sich in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Nach vier Minuten dribbelt sich Maximilian Mittelstädt am Sechzehner frei und schließt ab. Sein Schuss wird durch den nassen Rasen schnell und gefährlich. Roman Bürki taucht ab, kann den Ball aber nicht festhalten und lässt ihn nach vorne abprallen. Darauf spekuliert Hertha-Stürmer Salomon Kalou - der Ivorer nimmt das Geschenk an und schießt den Ball ins Tor. 1:0 für die Hertha.

Ein abgefälschter Schuss von Thomas Delaney hilft dem BVB

Der BVB ist nun umso mehr gefordert, rennt dem Rückstand hinterher und kommt in der 13. Minute durch Jacob Bruun Larsen zum ersten eigenen Abschluss. Seinen Distanzschuss wehrt Rune Jarstein zur Ecke ab.

Regenschlacht in Berlin - der BVB zeigt Nehmerqualitäten und Nervenstärke

Thomas Delaney besorgte den 1:1-Ausgleich. © dpa

Nur eine Minute später spielt Valentino Lazaro im Mittelfeld einen katastrophalen Fehlpass. Thomas Delaney spritzt dazwischen und hat danach freie Bahn, kein Berliner greift den Dänen an. Kurz vor dem Strafraum sucht Delaney den Abschluss und trifft das Bein des Berliner Innenverteidigers Karim Rekik. Von dort aus fliegt der Ball gegen die Laufrichtung und über Jarstein hinweg ins Tor - Ausgleich! Wie, weiß keiner so Recht, aber letzten Endes zählt nur das Tor.

BVB-Spiel in Berlin wird zum offenen Schlagabtausch

In den nächsten 20 Minuten schenken sich beide Teams nichts. Das Topspiel des Spieltags wird zu einem offenen Schlagabtausch. Auf beiden Seiten springen gute Chancen heraus. Bürki fängt im letzten Moment eine Kalou-Flanke ab, Jarstein pariert erneut gegen Bruun Larsen .

In der 35. Minute hat Ondrej Duda dann viel Platz kurz vor dem Strafraum des BVB. Der Ungar will eine Flanke auf den zweiten Pfosten schlagen, doch der Ball trifft zuvor die Hand von Julian Weigl. Für Schiedsrichter Tobias Welz gibt es keine zweite Meinung und auch die Dortmunder finden sich mit der Entscheidung ab - Elfmeter für Berlin. Kalou schnappt sich wie im Hinspiel den Ball und verlädt Bürki. Der Ball schlägt halbhoch ein - 2:1 für die Hertha. Mit dem Resultat geht es auch in die Pause.

Der BVB rennt mit viel Leidenschaft an

Aus der Pause kommen die Dortmunder stärker. Einen Schuss von Christian Pulisic lenkt der starke Jarstein gerade noch so ans Außennetz. Die folgende Ecke bringt Jadon Sancho mit viel Gefühl in die Mitte - Dan-Axel Zagadou schraubt sich am höchsten und köpft den Ball per Aufsetzer in die rechte Ecke, das erste Saisontor für den jungen Franzosen!

Regenschlacht in Berlin - der BVB zeigt Nehmerqualitäten und Nervenstärke

Der Ausgleich zum 2:2! Dan Axel-Zagadou zeigt seine Offensivqualitäten. © dßa

Der Schlagabtausch geht weiter: In der 57. Minute kontern die Gastgeber die Borussia aus, Marko Grujic setzt seinen Schuss an den Pfosten - Dortmund scheint das Glück auf seiner Seite zu haben. Ab der 84. Minute sind die Westfalen dann auch noch in Überzahl, Jordan Torunarigha sieht die Gelb-Rote Karte. Nur drei Minuten später feuert Delaney nach Zuspiel von Bruun Larsen den Ball aus 20 Metern an den Querbalken.

Last-Minute-Treffer durch BVB-Kapitän Marco Reus

Doch der BVB rennt weiter an und will unbedingt die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Das wird belohnt: In der zweiten Minute der Nachspielzeit dribbelt sich Sancho in den Strafraum der Berliner und spielt den Ball auf Reus. Der Kapitän setzt zur Direktabnahme an, trifft den Ball aus acht Metern optimal und vollendet - 3:2 für Schwarzgelb!

Regenschlacht in Berlin - der BVB zeigt Nehmerqualitäten und Nervenstärke

Hertha-Stürmer Vedad Ibisevic sah kurz vor dem Abpfiff die Rote Karte. © dpa

Kurz danach wird es nochmal kurios, als Vedad Ibisevic BVB-Torhüter Bürki mit einem Ball abwirft. Der Bosnier trifft Bürkis Kopf und sieht dafür zu Recht die Rote Karte. Danach ist Schluss, Dortmund fährt einen emotionalen Sieg ein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Achraf Hakimi über seine Zukunft beim BVB: Ich fühle mich wohl in Dortmund
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Favre findet es „fantastisch“: Dem BVB-Trainer gelingt die Erneuerung von innen heraus