Mit der feststehenden Herbstmeisterschaft hat der BVB das nächste Etappenziel erreicht. Träumen ist erlaubt, auch wenn der Weg noch lang ist. Dirk Krampe kommentiert.

Dortmund

, 16.12.2018, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nett gemeint, aber dieser Versuch war von vornherein zum Scheitern verurteilt. Ob man beim BVB denn jetzt, wo die Herbstmeisterschaft perfekt ist, auch über das Thema Meisterschaft mal nachdenke? Lucien Favre lächelte. Die Antwort war damit eigentlich gegeben, aber er formulierte sie auch noch aus: „Ich denke an Düsseldorf, an das Spiel am kommenden Dienstag.“ Warum sollte er seine Herangehensweise auch ändern? Sie hat ihn schließlich dahin geführt, wo Borussia Dortmund seit Wochen auf die Konkurrenz hinabblickt.

Nach wochenlanger akribischer Arbeit aber haben sich Favre und die sportliche Führung, die mit der Installation von Sebastian Kehl und Matthias Sammer als mahnende externe Stimme ebenso runderneuert wirkt wie der Kader, die ersten messbaren Erfolge erarbeitet.

Souveräne Qualifikation für das Achtelfinale in der Königsklasse, auf der Zielgeraden sogar als Gruppenerster, Herbstmeisterschaft schon zwei Spieltage vor Hinrundenschluss - Favre gehen so langsam die Argumente aus, wenn er davon spricht, auf wie vielen Feldern er noch Verbesserungspotenzial sieht.

Ein langer Weg

Doch Unrecht hat er nicht. Der letzte Erfolg mit mehr als zwei Toren Differenz datiert vom Ende Oktober. Es war das 4:0 gegen Atletico Madrid. Vier der vergangenen sieben Spiele endeten mit nur einem Tor Vorsprung, es waren also Partien, die lange auf der Kippe standen.

Dort dennoch erfolgreich gewesen zu sein, zeugt zwar auch von einer gewissen Qualität. Die Ergebnisse sagen aber auch, dass es noch ein langer Weg ist, ehe das Realität werden könnte, was die BVB-Fans nach Spielende gemeinsam mit den Spielern besangen - die nächste Deutsche Meisterschaft für Borussia Dortmund.

Ein bisschen Träumen sollte aber auch dem Realismus predigenden Trainer und seinen Spielern jetzt erlaubt sein - es ist schließlich bald Weihnachten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund
Nach Fan-Beschwerden: So äußert sich der BVB zum Taubenproblem im Signal Iduna Park
Meistgelesen