Nach Fan-Fehlverhalten im Derby: Hohe Geldstrafe für den BVB

Borussia Dortmund

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Verbandes hat den BVB wegen des Fehlverhaltens einiger Anhänger erneut zur Kasse gebeten. Geahndet wurden diesmal Vorfälle im Revierderby.

Dortmund

, 24.06.2019, 13:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Fan-Fehlverhalten im Derby: Hohe Geldstrafe für den BVB

Nach dem Revierderby am 27. April kam es im Signal Iduna Park zu Ausschreitungen. © imago

Auf 46.000 Euro beläuft sich diesmal die Geldstrafe, die im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss festgelegt wurde und drei Vergehen von unsportlichem Verhalten der Anhänger im und nach dem Revierderby gegen Schalke 04 am 27. April sanktioniert.

Becherwurf, Banner und Ausschreitungen sanktioniert

Geahndet wurde ein Becherwurf gegen einen Schalker Spieler aus dem BVB-Block in der 86. Minute, zudem ein im Dortmunder Zuschauerblock gezeigtes Banner, auf dem die Schalker als „Schwuchteln“ bezeichnet wurden. Nicht zum ersten Mal tauchten derartige diskriminierende Parolen auf der Südtribüne auf.

Zehn Minuten nach Spielende kam es zudem vor dem Gästebereich zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Fangruppen. Rund 50 Dortmunder Zuschauer sollen sich laut Urteilsbegründung dazu von der Südtribüne in Richtung Gästebereich bewegt haben. In einer Stellungnahme nach dem Spiel hatte sich Borussia Dortmund „sowohl von homophoben Äußerungen auf der Südtribüne als auch von den gewalttätigen Auseinandersetzungen nach dem Spiel“ in aller Klarheit distanziert.

Feuerzugwurf gegen Jadon Sancho kein Teil des Verfahrens

15.000 Euro dieser Strafe kann Borussia Dortmund für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, heißt es in der DFB-Mitteilung.

Nach Fan-Fehlverhalten im Derby: Hohe Geldstrafe für den BVB

Im Revierderby am 27. April war auch Jadon Sancho von einem Feuerzug getroffen worden. Hierzu gibt es noch kein Urteil. © imago

Der Feuerzeug-Wurf aus dem Schalke-Block gegen Jadon Sancho und das in der Schalker Kurve gezeigte verunglimpfende Banner („Immer noch `ne Bombenidee, Freiheit für Sergej W.“) ist Bestandteil eines gesonderten Verfahrens und derzeit noch beim DFB-Kontrollausschuss anhängig. Das teilte der Verband auf Anfrage dieser Redaktion mit.

Allein im Juni 111.000 Euro Strafe für den BVB

Allein im Juni hat das DFB-Sportgericht nun drei Fälle von Fehlverhalten der BVB-Fans sanktioniert und dabei eine Gesamtgeldstrafe von 111.000 Euro ausgesprochen. Verhandelt wurden zuvor auch schon das Abbrennen von Pyrotechnik beim Auswärtsspiel in Bremen am 4. Mai (45.000 Euro Strafe) sowie das Zünden von Bengalischen Feuern beim Auswärtsspiel in Mönchengladbach am letzten Bundesliga-Spieltag und gewalttätige Auseinandersetzungen mit Gäste-Anhängern im Spiel gegen Wolfsburg am 30. März (20.000 Euro).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Der „Ist-Zustand“ des BVB: Das sind die Baustellen bei Borussia Dortmund

Meistgelesen