Michael Schulz traut dem BVB den Einzug ins Halbfinale der Champions League zu. © imago
Gastkolumne

Michael Schulz über BVB gegen ManCity: „Beackern im Grenzbereich der Legalität“

Einen kompromisslosen Kämpfer wie Michael Schulz (59) könnte Borussia Dortmund gegen Manchester City gut gebrauchen. Der frühere BVB-Verteidiger blickt in seiner Gastkolumne auf den Showdown.

Selbst die eingefleischtesten BVB-Fans können es nur gehofft, aber bestimmt nicht erwartet haben: Die Borussia hat noch eine echte Chance auf den Einzug ins Halbfinale. Das Hinspiel in Manchester war wirklich klasse, wären da nur nicht diese Fehler von Can und Meunier gewesen. Die haben weg getan. Aber: Die Chance aufs Halbfinale ist trotzdem nicht so schlecht. Ein 1:2 auswärts? Das zu drehen ist machbar.

Bei den BVB-Profis kommt es gegen ManCity auf die Psyche an

Jetzt kommt es natürlich auf die Psyche an – und die beste Taktik: Spielst du auf sicher und gehst in der Schlussphase erst das Risiko? Ein 1:0 würde dem BVB ja reichen. Oder aber attackierst du und versucht, zwei Tore vorzulegen, weil City dann nervös wird und offen machen muss?

Ich weiß, dass sich nicht wenige Dortmund-Fans gerade sorgen vor der Partie, weil die bisherige Saison ja ein Auf und Ab war und eben nicht konstant. Aber die meisten Spiele des BVB in der Champions League waren gut, die Dortmunder waren konzentriert, haben oft das Maximum herausgeholt. Ich habe etliche Europapokalspiele bestritten, und es ist heute wie damals: Auf ein solches Spiel gegen Manchester bist du fokussiert, du weißt, dass du in die Top Vier in Europa kommen kannst.

Michael Schulz: „Du musst Manchester den Spaß am Fußball nehmen“

Klar muss der BVB dazu erstmal gewinnen, aber Manchester kann sich gar nicht hinten reinstellen, sie werden erneut viel Ballbesitz haben und angreifen, das ist ihr Stil. Kann Dortmund den Laden dicht machen – und das haben sie im Hinspiel durchaus bewiesen –, ist die Truppe aggressiv und eng am Mann, dann ist was möglich. Mein Tipp: Du musst Manchester den Spaß am Fußball nehmen, sie hart beackern im Grenzbereich der Legalität. City muss spüren, dass sich der BVB nicht aufgegeben hat, sondern dass da eine Mannschaft auf dem Platz steht, die an sich glaubt.

Dass ManCity seine erste Elf geschont hat zuletzt in der englischen Premier League, sie damit ausgeruht ist für das Dortmund-Spiel, das könnte ein Nachteil werden für den BVB, wenn es um Kraftreserven in den letzten Minuten gehen sollte. Aber Erling Haaland ist ja auch noch da. Die Champions League, das ist seine große Bühne, das kann sein großes Spiel gegen Manchester werden. Ich hätte nix dagegen.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Sascha Klaverkamp
Lesen Sie jetzt