Haalands Traumeinstand bügelt beim 5:3 in Augsburg viele BVB-Pannen aus

Borussia Dortmund

Der BVB taumelt in Augsburg lange Zeit einem Albtraumstart in die Rückrunde entgegen. Dann wird Erling Haaland eingewechselt - und schreibt Geschichte.

Augsburg

, 18.01.2020, 17:39 Uhr / Lesedauer: 4 min
Haalands Traumeinstand bügelt beim 5:3 in Augsburg viele BVB-Pannen aus

Sicherte den BVB-Sieg in Augsburg: BVB-Neuzugang Erling Haaland. © dpa

Mit weit ausgebreiteten Armen stürmte Haaland in Richtung der Dortmunder Fankurve, wo die Verzückung keine Grenzen kannte. So eben hatte der blonde Hüne aus Norwegen seinen dritten Treffer erzielt, es war das 5:3 und die Entscheidung zugunsten der Gäste. Gebraucht hatte er für seine drei Premierentreffer nur 23 Minuten. In dieser Zeitspanne drehte der BVB ein Spiel, in dem der selbst ernannte Meisterschaftsanwärter lange einer Blamage entgegensteuerte und bekannte Probleme offenbart hatte. In Haaland aber kam die Zuversicht aufs Feld. Und mit einer erstaunlichen Abgebrühtheit und gnadenloser Effizienz im Abschluss führte der 19-Jährige seine neue Mannschaft wieder auf den richtigen Kurs.

Piszczek ersetzt den verletzten Zagadou

Eine große Traube Fotografen hatte sich schon eine gute Stunde zuvor vor Erling Haaland aufgebaut, der vor Spielbeginn der wohl meistfotografierte Spieler der Gäste gewesen sein dürfte. Borussia Dortmunds neue Attraktion musste auf sein Bundesliga-Debüt zunächst noch warten, nur eine Woche echtes Teamtraining waren Lucien Favre nicht genug.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 18. Spieltag: FC Augsburg - BVB 3:5 (1:0)

Die Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.
18.01.2020
/
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.© dpa

Für Marco Reus hingegen sollten die reichen. Der Kapitän stand ebenso auf dem Feld wie Thorgan Hazard, ein weiterer Spieler, der die wichtigen Trainingseinheiten in Marbella beinahe komplett verpasst hatte. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Dan-Axel Zagadou (Muskelfaserriss) gab es somit nur die eine zu erwartende Änderung, Lukasz Piszczek rückte rechts in die Kette, Manuel Akanji war der zweite Nebenmann von Mats Hummels.

BVB-Fehlerkette vor dem ersten Gegentreffer

Vor nicht einmal einem Jahr hatte der BVB an selber Stelle eine empfindliche Niederlage kassiert, eine von mehreren Partien der Rückrunde, die später als Schlüssel für die verpasste Meisterschaft ausgemacht werden konnten. Zu Hause und auswärts, das sind auch in dieser Saison zwei verschiedene Paar Schuhe bei den bayrischen Schwaben, die sehr mutig in dieses Spiel gingen, mit zum Teil fünf Spielern vor dem Dortmunder Strafraum pressten und den Spielaufbau des BVB damit oft entscheidend störten.

Noch eine Parallele zum vergangenen BVB-Gastspiel: Gleich vier Hochkaräter erspielte sich die Borussia trotz unverkennbarer Probleme im Spielaufbau und einiger frappierender Abspielfehler. Dennoch stand zur Pause beim BVB vorne die Null. Hinten leider nicht: Über den pfeilschnellen Ruben Vargas hatte Augsburg schon vor dem Führungstreffer einige vielversprechende Aktionen gestartet und die rechte Dortmunder Seite mit dem nur selten defensiv denkenden Achraf Hakimi als mögliche Achillesferse bei der Borussia ausgemacht. Als dann noch Hazard einen schlampigen Rückpass spielte, für Hakimi zu schnell, für Piszczek deutlich mit zu wenig Tempo, da sprintete der Schweizer Vargas in den Ball, ließ Piszczek wie in einem Duell Golf gegen Porsche stehen. Und die Fehlerkette setzte sich in der Mitte fort wo Mats Hummels das Loch für den Querpass offen ließ. Florian Niederlechner musste nur noch die Seite hinhalten (34.).

Akanji ist ein permanenter Unsicherheitsfaktor beim BVB

Dass der BVB durch Hazard (4.), zwei Mal Reus nach klugen Pässen in den Rücken der Abwehr (8./29.) und Sancho, der nach starker Beschleunigung von Julian Brandt zentral verzog (28.), gleich vier richtig gute Chancen hatte, konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass vieles im Argen lag bei den Gästen.

Akanji war ein permanenter Unsicherheitsfaktor, ins Umschaltspiel kam der BVB so gut wie gar nicht. Vertikal-Pässe gab es kaum, Diagonal-Verlagerungen ebenso wenig. Das Dortmunder Spiel war über weite Strecken erwartbar wie der Kater nach einer durchzechten Nacht.

16 Sekunden nach dem Wiederanpfiff steht es aus BVB-Sicht 0:2

Mit reichlich Kopfschmerzen ging es schon in die Kabine, in der Favre das Experiment mit einer Dreierkette für beendet erklärte und auf 4-2-3-1 umstellte. Doch die taktische Ausrichtung ist herzlich egal, wenn der Gegner reihenweise eingeladen wird. Akanjis kläglicher Versuch einer Klärung per Kopf brachte Marco Richter gut 30 Meter vor dem Tor in Ballbesitz, nach wenigen Metern zog er einfach mal ab - und 16 Sekunden nach Wiederanpfiff senkte sich der Ball hinter Bürki unhaltbar ins Tor (46.).

Umfrage

Wer ist Ihr BVB-Spieler des Tages?

1274 abgegebene Stimmen

Aufgrund der Entstehung hätte dies schon der Dolchstoß sein können, doch Julian Brandt erweckte den BVB mit einem beherzten Drehschuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang. Bevor sich die Verunsicherung noch stärker hätte festsetzen können, half der 23-Jährige seiner Elf schnell auf die Beine (49.).

Favre reagiert früh: Haaland ersetzt Piszczek

Es blieb ein Rätsel, warum Dortmund danach so früh schon seine Pforten weiter öffnete. Extrem hoch stand die Kette fast an der Mittellinie, als Sancho den Ball verlor, Augsburg blitzschnell umschaltete und den Konter perfekt über Max ausspielte, dessen Querpass erneut Niederlechner fand - 3:1 (55.). Haaland kam sofort ins Spiel, Piszczek machte Platz.

Jetzt lesen

Wie sollte es anders sein: Der Neue kam und stach sofort. Toller Laufweg in die Tiefe, trockener Abschluss, vom Innenpfosten ging der Ball ins Tor (59.). Plötzlich wackelte Augsburg. Und nach Hummels‘ Super-Pass über 50 Meter perfekt in den Lauf von Sancho wendete der BVB innerhalb von 120 Sekunden das Blatt - es stand 3:3 (61.).

Reus und Hazard verpassen den vierten BVB-Treffer

Die Ereignisse überschlugen sich. Reus (62.) und Hazard (65.) prüften Augsburgs Schlussmann Koubek, auf der anderen Seite forderten die Gastgeber vehement Elfmeter, als Niederlechner bei Hummels einhakte. Die Fehlerquote war nun auf beiden Seiten hoch - das sorgte für ein rassiges und hoch ansehnliches Spiel.

Zwei knappe Abseitsentscheidungen unterbrachen den Jubel der Borussia, nach dem zweiten Treffer von Haaland aber nur für wenige Sekunden. Die Videoüberprüfung ließ den BVB jubeln, Hazard hatte gegen die entblößte FCA-Abwehr erst Torhüter Koubek umkurvt und dann klug für den Norweger abgelegt. Eine Abseitsstellung lag nicht vor.

Trotz Haaland: BVB offenbart viele Probleme

Es hatte 60 Minuten und drei Slapstick-Gegentore gebraucht, um Dortmund das nötige Feuer für diese Partie zu geben, doch nun war der BVB voll da. Favre belohnte dann Giovanni Reyna für seine gute Vorbereitung und verhalf dem 17-Jährigen zu seinem Bundesliga-Debüt. Und Haaland krönte den bislang wohl verrücktesten Nachmittag seiner Profi-Karriere auch noch mit dem 5:3 (79.).

Augsburg stand nach einem aufopferungsvollen und mutigen Kampf am Ende mit leeren Händen da. Dortmund konnte mit einer großen Erleichterung seinen neuen Helden und ein erstaunliches Comeback feiern. Die großen Probleme aber waren lange unübersehbar.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen