Der BVB gewinnt das Borussen-Duell gegen Gladbach 2:1 - und lässt trotz einer Not-Innenverteidigung defensiv so gut wie nichts zu. Mario Götze bereitet beide Treffer vor. Die Einzelkritik.

Dortmund

, 21.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Roman Bürki: Nach 32 Minuten musste er gegen Neuhaus‘ Schüsschen erstmals zupacken, beim 1:1 durch Kramer (45.) war der Schweizer machtlos - im zweiten Durchgang ziemlich beschäftigungslos. Note: 3,0


Lukasz Piszczek: Sein Leichtsinnsfehler nach 41 Minuten blieb folgenlos. Beim 1:1 reklamierte er Handspiel durch Kramer. Eine Einschätzung, die man aus Fußballer-Sicht durchaus teilen konnte. Zweikampfstärkster Spieler auf dem Platz in Durchgang eins - und bis auf den kleinen Schönheitsfehler in Minute 41 mit einer sehr ordentlichen Leistung. Note: 2,5

Julian Weigl: Die erste Grätsche nach zwei Minuten klappte. Dafür gab‘s aufmunternden Beifall. Weigl spielte in ungewohnter Rolle. Nach 19 löschte er gegen Hazard. Solider Gastauftritt in der Innenverteidigung. Note: 3,0


Ömer Toprak: Hatte als Interimsabwehrchef die Viererkette die meiste Zeit gut im Griff - und half Weigl, wo er konnte. Note: 3,0


Achraf Hakimi: Nach zehn Minuten trat er erstmals vorne in Erscheinung, traf den Ball in aussichtsreicher Position aber nicht voll. Vor dem 1:1 bekam er die linke Seite nicht dicht. Es war nicht die einzige Szene, in der er defensiv Mühe hatte. Note: 3,5


Thomas Delaney: Arbeitete gewohnt solide im Mittelfeld, holte viele Bälle, lief die Räume gut zu. Nur einmal unaufmerksam gegen Zakaria (62.). Note: 3,0


Axel Witsel: Der Mittelfeldchef hatte die meisten Ballkontakte beim BVB in Hälfte eins (61). Lenkte das Spiel, war aber nicht so auffällig wie über weite Strecken der Hinrunde. Note: 3,0

Jadon Sancho: Die Chance wirkte fast vertan, aber dann war der Ball doch drin, weil der junge Engländer aus spitzem Winkel zum 1:0 traf (42.). Gute Übersicht vor dem 2:1, als er Götze in Szene setzte (54.). Note: 2,0


Marco Reus: In seinem 250. Bundesliga-Spiel hatte der BVB-Kapitän die XXL-Chance zur Führung, als Guerreiro und Alcacer ihn wunderbar frei spielten. War dann mit seinem Zuspiel auf Götze aber trotzdem maßgeblich am 1:1 beteiligt. Das 2:1 besorgte er persönlich. Traum-Freistoß an den Pfosten (65.). Note: 2,0


Raphael Guerreiro: Starker Ballgewinn gegen Kramer und Pass auf Alcacer nach 20 Minuten. Richtig, dass seine Hereingabe zwei Minuten später, die Wendt an die Hand bekam, nicht mit Strafstoß geahndet wurde. Gutes Zuspiel auf Reus vor dem 1:0. Trat gute Standards. In dieser Form ist der Potugiese ein Gewinn für den BVB. Note: 2,0


Paco Alcacer: Seine Ablage auf Reus hätte ein Tor verdient gehabt, doch Gladbachs Torhüter Sommer hatte etwas dagegen (20.). Kurz danach traf er ein Zuspiel von Reus nicht richtig. Nach einer halben Stunde musste er verletzt runter. Note: 3,5

Mario Götze: Kam nach 34 Minuten für den verletzten Alcacer und zu seinem 200. Bundesliga-Spiel. Acht Minuten später lag die Kugel nach Götzes Ablage auf Sancho im Gladbacher Tor. Super-Zuspiel auf Guerreiro nach 48 Minuten. Perfekte Vorlage zum 2:0. Stark! Note: 2,0


Marius Wolf und Jacob Bruun Larsen kamen kurz vor Spielende und bleiben ohne Note

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Borussia Dortmund

Reus und Götze sind beim BVB die Köln-Experten - trotzdem droht eine Nullnummer